Screenshot eines digitalen Raumes in rosa, in dem sich eine aus länglichen, bläulichen Elementen eine Art Skulptur befindet. Die Skulptur ist ineinander verdreht und zieht sich quer durch den Raum.
Dagmar Schürrer, Time Is Just a Memory, 2022, AR-Projekt (Fragment), © mit freundlicher Genehmigung der Künstlerin
16. Jan2023-12. Mär2023zum Kalender hinzufügen

Wer ist Janina Węgrzynowska?

AusstellungGaleria StudioKulturpalast, Pac Defilad00-901 Warschau
Screenshot eines digitalen Raumes in rosa, in dem sich eine aus länglichen, bläulichen Elementen eine Art Skulptur befindet. Die Skulptur ist ineinander verdreht und zieht sich quer durch den Raum.
Dagmar Schürrer, Time Is Just a Memory, 2022, AR-Projekt (Fragment), © mit freundlicher Genehmigung der Künstlerin

Wegweisende und doch unbekannte Künstlerinnen

Die Ausstellung entstand aus dem Bedürfnis heraus, die Geschichten von Künstlerinnen zu erzählen, deren Leben und Werke faszinieren, aber nicht wahrgenommen werden, da sie sich außerhalb der Kunstwelt befinden. Das Projekt begann mit "Grau-Oranges Bild" (1979) von Janina Węgrzynowska (1930-2010), ein Werk aus der Sammlung der Galeria Studio in Warschau.

Während der Vorbereitungen für die Ausstellung über die Sammlung im Jahr 2021 begann, die Kuratorin Paulina Olszewska sich für die Op-Art-Komposition und ihre Urheberin, über die nur lückenhafte Informationen gefunden werden konnten, zu interessien. Das Leben der mit Warschau verbundenen Künstlerin Janina Węgrzynowska, scheint die Biografie vieler Frauen, die im 20. Jahrhundert in Polen und international im Kunstbereich tätig waren, zu duplizieren.

Dialog mit zeitgenössischer Kunst

Sie zeichnen sich oft durch innovatives und fortschrittliches Denken über Kunst und Interdisziplinarität in vielen Bereichen aus. Sie waren - und einige sind noch - experimentelle und engagierte Künstlerinnen, die fast ihr ganzes Leben lang intensiv arbeiten. Und doch existieren sie oft abseits des Mainstreams, ohne ausreichende Unterstützung oder angemessene Möglichkeiten, ihr Talent zu zeigen.

Nach dem Tod wiederum ist ihr Werk, das oft unbeaufsichtigt ist, zur Vernichtung oder Zerstörung und damit zur Vergessenheit verurteilt. Die Geschichte von Janina Węgrzynowska und ihrer Kunst besteht unter anderem darin, einen Dialog mit zeitgenössischen Künstler:innen zu initiieren. Ziel der Ausstellung ist es, die Aufmerksamkeit auf die Aktualität von Węgrzynowskas Praxis zu lenken und sie wieder in den künstlerischen Kreislauf zu bringen.

Kuratorin: Paulina Olszewska

Geförderte Künstlerinnen: Jenny Brockmann, Dagmar Schürrer

Zur Ausstellung auf der Homepage der Galeria Studios

Ausstellungsförderung

Das Programm Ausstellungsförderung unterstützt zeitgenössische Künstler:innen dabei, Kunstprojekte im Ausland zu realisieren.

Mehr erfahren

Anfahrtsweg