Das ifa

vermittelt, verändert, verbindet

Die Stadt war leer.

Acht Autorinnen und Autoren, sechs Kontinente, eine Erzählung. Inmitten des Corona-Lockdowns schreiben Schriftsteller aus aller Welt eine Geschichte – gemeinsam. Zu lesen in der neuen Ausgabe KULTURAUSTAUSCH.

Zu KULTURAUSTAUSCH

 

Kunstwerk des Monats Juli: "Wandstück"

Die Arbeit "Wandstück" von Karin Sander ist unauffällig und kaum zu erkennen. Die Künstlerin hat eine rechteckige Fläche auf der Wand hochglänzend poliert. Licht, das darauf fällt, wird auf dieser spiegelglatten Stelle reflektiert.

Mehr erfahren

Neue Studie des MRI-Forschungsprogramms

In ihrer Studie beleuchten Salome Nduta und Patrick Mutahi am Beispiel Kenias, wie sich temporäre Schutzprogramme auf die Heimatgemeinden ihrer Teilnehmenden auswirken.

Zur Studie

Werk von Mazen Kerbaj
09. Juli

Mazen Kerbaj lädt Andrew Lafkas +1

Konzertifa-Galerie BerlinBerlin
Die Regenbogenfahne ist das weltweite Symbol der LSBTTIQ*-Bewegung; Foto: nancydowd via Pixabay

Pride weltweit: Drei ...

Das CrossCulture Programm des ifa ermöglicht LSBTTIQ*-Aktivist*innen weltweit einen ...

WE ARE.

Das vom ifa unterstützte Onlinemagazin Contemporary And (C&) hat Kreative und Denker aus der globalen Diaspora und Afrika eingeladen, ihre Gedanken über Rassismus mitzuteilen. Die englischsprachigen Statements sind auf der Seite von C& zu finden.

Zu Contemporary And

Andreas Greiner: From Strings to Dinosaurs
17. Juli2020-01. Oktober2020

Yokohama Triennale 2020 "Afterglow"

AusstellungYokohama Museum of ArtYokohama

Das ifa setzt neues Schutzprogramm der Regierung um

Am 18. Juni hat Außenminister Heiko Maas die Elisabeth-Selbert-Initiative ins Leben gerufen, die temporäre Schutzaufenthalte für gefährdete Menschenrechtsverteidigerinnen und -verteidiger ermöglicht.

Mehr erfahren

Karin Sander: "Skulptur / Sculpture / Scultura", Ausstellungsansicht. Foto: Luca Meneghel
29. Mai2020-30. September2020

Karin Sander: Skulptur / Sculpture / Scultura

AusstellungMuseionBozen

ifa-Jahresbericht 2019 erschienen

In neuem Erscheinungsbild und umfangreicher als gewohnt: Auf fast neunzig Seiten präsentiert das Jahrbuch "Weltweit 2019" durch Gesichter und Geschichten die vielfältigen Aktivitäten des ifa im vergangenen Jahr.

Zum ifa-Jahrbuch

Wolfgang Tillmans: Philharmonie Bloch I, 2017.
01. Februar2020-16. August2020

Wolfgang Tillmans: Today Is The First Day

AusstellungWIELS, Centre d'Art ContemporainBrüssel

Über das ifa

Das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) ist Deutschlands älteste Mittlerorganisation. Es engagiert sich weltweit für ein friedliches und bereicherndes Zusammenleben von Menschen und Kulturen. Das ifa fördert den Kunst- und Kulturaustausch in Ausstellungs-, Dialog- und Konferenzprogrammen und agiert als Kompetenzzentrum der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik. Es ist weltweit vernetzt und setzt auf langfristige, partnerschaftliche Zusammenarbeit.

Mehr erfahren