"FUTUR DREI" erzählt vom queeren Heranwachsen eines Sohnes iranischer Einwanderer.
Faraz Shariat, Futur Drei, 2020, © Edition Salzgeber
30. September2020zum Kalender hinzufügen

QueerFilmNacht: Futur Drei

PodiumsdiskussionDelphi Arthaus KinoTübingerstraße 670178 Stuttgart
30. September 2020 | 18.00 - 20.00 Uhr
"FUTUR DREI" erzählt vom queeren Heranwachsen eines Sohnes iranischer Einwanderer.
Faraz Shariat, Futur Drei, 2020, © Edition Salzgeber

Im Rahmen der QueerFilmNacht zeigen die Rosa Luxemburg Stiftung und der Filmverleih Salzgeber den Film "FUTUR DREI" (Deutschland, 92 min) von Faraz Shariat.

Als Kind der Millenial-Generation wächst Parvis im komfortablen Wohlstand seiner iranischen Einwanderer-Eltern auf. Nach einem Ladendiebstahl muss er Sozialstunden in einer Unterkunft für Geflüchtete leisten und trifft auf das iranische Geschwisterpaar Banafshe und Amon. Zwischen den jungen Menschen entwickelt sich eine fragile Dreierbeziehung, die geprägt ist von dem Wissen, dass sie in Deutschland nicht die gleichen Zukunftsaussichten haben.


Im Anschluss an den Film gibt es ein Gespräch mit Tim Hülquist (Bereichsleitung CrossCulture Programm) und Olcay Myianyedi (Islamwissenschaftler).
 
Weitere Informationen