No Place for Art? - Ebbs and Flows of Arts and Politics

BuchvorstellungCa'Buccari (portico and outdoor area)Calle Buccari30132 Venedig
Start: 17:00 Uhr

Diskussion und Book Launch "Auf Wasser gebaut. Der Deutsche Pavillon 2009-2022"

Wie die Stadt Venedig, so sind auch ihre Biennalen auf Wasser gebaut und in die Flut geschrieben. Kaum an Land gespült, verwischen ihre Konturen für die nächste Welle. Wie tief sind die Rippelmarken, die politische Ereignisse im Kunstgeschehen hinterlassen? Mit den Worten, es gebe „keinen Platz für die Kunst, wenn Zivilist:innen unter Raketenfeuer sterben“, haben sich die künstlerischen Verantwortlichen des russischen Beitrags von der diesjährigen Biennale zurückgezogen. Kann die Kunst politisch Position beziehen? Muss sie es sogar? Und welche Rolle spielt das Modell der nationalen Beiträge auf der Venedig-Biennale in diesem Zusammenhang?

Podiumsteilnehmer

  • Sanja Kojić Mladenov – Kunsthistorikerin und -wissenschaftlerin, Kuratorin des Serbischen Pavillon der Biennale 2011
  • Shwetal Ashvin Patel – Schriftsteller, Forscher und Kunstspezialist, Gründungsmitglied der Kochi-Muziris Biennale in Kerala, Indien
  • Gitte Zschoch – Generalsekretärin des ifa – Institut für Auslandsbeziehungen

Moderator

Niklas Maak – Autor, Redakteur für Kunst und Architektur bei der Frankfurter Allgemeine Zeitung

Begrüßungsworte

Prof. Dr. Dr. Ulrich Raulff – Präsident des ifa – Institut für Auslandsbeziehungen

Nach der Diskussion sind Sie herzlich zu einem Apéro eingeladen.

RSVP bis 15. April 2022 unter art(at)ifa.de
Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Die Diskussion findet auf Englisch statt.

Seit 50 Jahren koordiniert das ifa - Institut für Auslandsbeziehungen den Deutschen Pavillon auf der Kunstbiennale in Venedig. In dem Buch "Auf Wasser gebaut" kommen die beteiligten Künstler:innen und Kurator:innen, Schriftsteller:innen, Kunstwissenschaftler:innen und Publizist:innen zu Wort. Sie stecken das Terrain Biennale nach seinen Spannungsverhältnissen ab: Performance und Partizipation, die Biennale-Besucher, Ein- und Zugänge des Deutschen Pavillons, Venedig und das Mittelmeer, Venedig als Umschlagplatz zwischen Orient und Okzident, der Maskenball und mehr.

Die Publikation erscheint in deutscher und englischer Sprache im Schirmer/Mosel Verlag (ISBN 978-3-8296-0953-1), herausgegeben vom ifa – Institut für Auslandsbeziehungen.
Mit Texten von Anne Carson, Susanne Gaensheimer, Niklas Maak, Shwetal Patel und weiteren Autor:innen.

Bestellung unter art(at)ifa.de

 

 

Über das ifa

Das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) ist Deutschlands älteste Mittlerorganisation. Es engagiert sich weltweit für ein friedliches und bereicherndes Zusammenleben von Menschen und Kulturen. Das ifa fördert den Kunst- und Kulturaustausch in Ausstellungs-, Dialog- und Konferenzprogrammen und agiert als Kompetenzzentrum der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik. Es ist weltweit vernetzt und setzt auf langfristige, partnerschaftliche Zusammenarbeit.

Mehr erfahren

Anfahrtsweg


Route planen