Zwei Menschen sitzen auf blauen Sesseln. Sie sind mit dem Rücken zur Kamera.
Foto: kaboompics via Pexels

Mischt das Wahljahr 2021 die Karten neu?

PodiumsdiskussionOnline via Zoom mit vorheriger Anmeldung
16:30 – 18:00 Uhr
Zwei Menschen sitzen auf blauen Sesseln. Sie sind mit dem Rücken zur Kamera.
Foto: kaboompics via Pexels

Moskauer Gespräche Online:

Nach den Wahlen in den USA und vor den Wahlen in Deutschland – Chancen und Herausforderungen für die deutsch-russischen Beziehungen

2021 begann mit einem Regierungswechsel in den USA und steuert im Herbst einen Regierungswechsel in der Bundesrepublik an. Was die Persönlichkeiten und Kommunikationsstile angeht, rechnen die meisten mit Veränderungen durch die Nachfolge von Präsident Trump und Kanzlerin Merkel. Ob die neuen Regierungschefs den Willen und den politischen Spielraum  haben, die Beziehungen ihrer Länder zu Russland und Präsident Putin frisch zu gestalten, wird hingegen mit Spannung erwartet.

Ob NATO, Nord Stream 2, Krim, Syrien, Nawalny, Snowden oder Desinformationskampagnen – die Liste der Themen, bei denen stark divergierende Perspektiven einen vertrauensvollen Dialog und gemeinsame Lösungssuchen erschweren, ist lang. Die Verständigungskarten scheinen seit Jahren ausgespielt. Welche Initiativen und Projekte könnten nach den Wahlen das Blatt der deutsch-russischen Beziehungen wenden? Welche persönlichen Trümpfe haben Putin, Biden und die potentiellen deutschen Kanzlerkandidatinnen und -kandidaten im Ärmel, wenn sie sich neu an einen Tisch setzen? Welche globalen Entwicklungen könnten als Joker einem Neubeginn in die Hand spielen?

Deutsch-russischer Ideenaustausch zwischen:

  • Dr. Vladimir Belov, stellv. Direktor für Wissenschaften am Europa-Institut der Russischen Akademie der Wissenschaften, Moskau
  • Alexander Rahr, Unternehmensberater, Osteuropahistoriker, Politologe und Publizist, Berlin
  • Dr. Sergey Utkin, Leiter der Gruppe Strategisches Assessment am Institut für Weltwirtschaft und Internationale Beziehungen, Moskau
  • Tyson Barker, Leiter des Programms Technologie und Aussenpolitik, Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik, Berlin

Moderation: Andreas Stopp, Deutschlandfunk

Die Gesprächsreihe Moskauer Gespräche ist ein Kooperationsprojekt des Deutsch-Russischen Forums, der Moskauer Deutschen Zeitung und des ifa.

Zur Anmeldung beim Deutsch-Russischen Forum

Margarete Walo

Charlottenplatz 17
D-70173 Stuttgart

Telefon: +49.711.2225.117