Plakat der Hermannstädter Gespräche 2021
Plakat der Hermannstädter Gespräche 2021, © Forum Hermannstadt

Hermannstädter Gespräche

PodiumsdiskussionLive-Übertragung auf Youtube und Facebook
17:00 Uhr (MESZ) 18:00 Uhr (rumänische Zeit)
Plakat der Hermannstädter Gespräche 2021
Plakat der Hermannstädter Gespräche 2021, © Forum Hermannstadt

​30 Jahre Konsulat - Drei Jahrzehnte in einem wachsenden Europa

Im Mai 2020 jährte sich zum 30. Mal die Gründung des deutschen Konsulats in Hermannstadt. Eine entsprechende Würdigung des Jubiläums war aufgrund der Pandemie im letzten Jahr nicht möglich. Zusammen mit Hermannstädter Vertreterinnen und Vertretern aus dem Kultur-, Medien- Wirtschaftsbereich soll nun ein Blick auf die Vergangenheit und Zukunft des Wirkens des Konsulats in der Stadt geworfen werden: Wie kann weiter an den bilateralen Beziehungen in allen Bereichen gearbeitet werden? Welche Anknüpfungspunkte in der Zusammenarbeit mit der deutschen Minderheit gibt es?

Anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Konsulats diskutieren:

  • Harald Friedrich, Deutscher Wirtschaftsclub
  • Dr. Karl-Zeno Pinter, Vorsitzender des Demokratischen Forums der Deutschen in Hermannstadt
  • Ciprian Ștefan, Direktor des ASTRA-Museums
  • Hans Erich Tischler, Konsul der Bundesrepublik Deutschland
  • Monika Tompos, Zeitschrift Capital Cultural

Moderation: Beatrice Ungar, Chefredakteurin der Hermannstädter Zeitung

Link zur Veranstaltung

​Youtube: Deutsches Forum Hermannstadt

Facebook: Deutsches Forum Hermannstadt

Die Veranstaltung wird von der ifa-Kulturmanagerin Aurelia Brecht organisiert. Die Übertragung findet live und mit Simultanübersetzung statt.

Deutsche Minderheiten

Minderheiten können zwischen den Kulturen vermitteln und Impulse für das Zusammenleben verschiedener Bevölkerungsgruppen setzen – vorausgesetzt, die Minderheiten sind gesellschaftlich anerkannt, können selbstbewusst auftreten und verfügen über attraktive Programme. Dafür müssen sie sowohl institutionell als auch personell gut aufgestellt sein. Die Programme aus dem Bereich "Deutsche Minderheiten" unterstützen deutsche Minderheiten im östlichen Europa und in den Staaten der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten als zivilgesellschaftliche Akteure und Brückenbauer. Sie fördern so ein facettenreiches, aktuelles und realistisches Deutschlandbild und leisten einen Beitrag zum europäischen Einigungsprozess und zu den kulturellen Beziehungen innerhalb und außerhalb Europas. Zu den Programmen zählen das Entsendeprogramm, das Hospitationsprogramm, das Kulturassistentenprogramm, das Social-Media-Reisestipendium und die Projektförderung deutsche Minderheiten.

Kontakt

Sabine Fischer

Charlottenplatz 17
D-70173 Stuttgart

Telefon: +49.711.2225.145