"Let me have my cake (and eat it too)", 06.10 – 26.11.2023 Credit: Judith Milz

Eternal Flame – the Radiating Archive

06. Okt 2023
 - 
26. Nov 2023
Barın Han
Boyacı Ahmet Sk. Nr:4
34122 Fatih/İstanbul

Die Ausstellung "Eternal Flame – the Radiating Archive" geht vom Bildarchiv des ehemaligen Kernforschungszentrums Karlsruhe aus, das heute Teil des Archivs des Karlsruher Instituts für Technologie ist. Neben den Arbeiten von Moritz Appich, Cécile Kobel, Judith Milz, Rayna Teneva & Mustafa Emin Büyükcoşkun, die aus der Auseinandersetzung mit dem Archiv entstanden sind, ist die Publikation "10%. Concerning the Image Archive of a Nuclear Research Center" zu sehen.
1956 wurde das erste Kernforschungszentrum (KfK) in Westdeutschland nördlich von Karlsruhe inmitten eines weitläufigen Waldes errichtet. Über 5000 Menschen arbeiteten im KfK, einer abgeschotteten und umzäunten Einrichtung. Über 50 Jahre dokumentierten professionelle Fotografen die Vorgänge vor Ort, die sich zu einem Bildkonglomerat von 210 000 Fotografien und Filmen addierten. 
Sie zeigen das, was erwartbar scheint: Brennstäbe, Abklingbecken, Abfallfässer, Architektur und Maschinen, die so groß sind, dass ein Mensch daneben kaum als solcher zu erkennen ist. Man findet aber auch Vertrautes, durch das man sich – im Kontext der Atomforschung – auf eine unheimliche Reise begibt: Bilder von sozialen Interaktionen, Tanzveranstaltungen, Buffets, Tieren, Sportfesten.

Der visuelle Reichtum und die Vielfalt der Themen, die sich im Laufe der Jahre im Forschungszentrum angesammelt haben, bilden einen facettenreichen Archivbestand. Wissenschaft, Fortschritt, alltägliche Ereignisse und Unfälle: Es sind Bilder, die Teil des historischen Kontextes des Wiederaufbaus von Nachkriegsdeutschland sind, durchdrungen von einem unzweifelhaften Glauben an die Zukunft, angetrieben und begleitet von einer nuklearen Euphorie. In den späten 70er Jahren markiert die wachsende Bedeutung der Umweltbewegungen den Beginn eines ideologischen Wandels im Land. Eine Entwicklung, die schließlich zur Abkehr Deutschlands von der Kernenergieerzeugung und zur vollständigen Abschaltung und Dekontaminierung der Reaktoren führte. In einem neuen politischen Klima konnte das KfK-Archiv zum Ausgangspunkt eines kritischen Diskurses werden – nicht nur der Anti-Atom-Position Deutschlands, sondern auch hinsichtlich nuklearer Bedrohung in Zeiten globaler Verflechtungen.

Die Ausstellung "Eternal Flame – the Radiating Archive" versteht das Archiverbe als einen Kosmos, dessen Potential es ist die Politiken der Bilderzeugung zu übersetzen, zu interpretieren und offenzulegen. Die Stand- und Bewegtbilder – die für die Öffentlichkeit gedacht waren oder für interne Zwecke verwendet wurden – dienen in dieser Hinsicht nicht nur als Aufzeichnung oder Beweis eines Ereignisses, sondern zeigen auch die Deutungshoheit offizieller Narrative auf. 
Die künstlerischen Ansätze stellen unterschiedliche Methoden im Umgang mit den Archivalien sowie ein breites Spektrum an Fragen zum dokumentarischen Charakter des Archivs nebeneinander – von der Spekulation mit Fiktion zukünftige Fakten schaffen zu können, bis hin zur Anerkennung einer kontaminierten Realität und existenziellen Betroffenheit, in der wir bereits leben.

Weitere Informationen über die Ausstellung sind hier zu finden. 

Ausstellungsförderung

Das Programm Ausstellungsförderung unterstützt zeitgenössische Künstler:innen dabei, Kunstprojekte im Ausland zu realisieren.

Mehr erfahren

Ingrid Klenner

Charlottenplatz 17
D-70173 Stuttgart

Anfahrtsweg