Menschen sitzen in einem Saal und blicken nach vorne.
Foto: Luis Quintero via Pexels

Moskauer Gespräche

Podiumsdiskussion Deutsch-Russisches Haus Malaja Pirogowskaja 5 119435 Moskau
18.30 - 21.00 Uhr
Menschen sitzen in einem Saal und blicken nach vorne.
Foto: Luis Quintero via Pexels

Chancengleichheit & Generationengerechtigkeit ade?

Arbeitsmarktpolitische Lösungen für Jugendarbeitslosigkeit und Altersarmut in Europa

In vielen Ländern Europas findet sich heute eine wachsende Anzahl von Rentnerinnen und Rentnern in einer neuen Altersarmut wieder. Die Betroffenen fühlen sich um "den wohlverdienten Ruhestand" betrogen, den noch viele Jahrgänge zuvor genießen konnten. Ihre Erwartungen richten sich an den Staat für Unterstützung und an den Arbeitsmarkt für Verdienstmöglichkeiten. Doch auch am anderen Ende des Generationenspektrums droht gerade in vielen Ländern eine Armutsfalle. Gerade in Südeuropa herrscht eine Jugendarbeitslosigkeit, die selbst Hochqualifizierte erfasst. Sie lässt dort eine ganze Generation pessimistisch in die Zukunft blicken. Jugendliche sowie Seniorinnen und Senioren stehen daher einander im politischen Kampf um Förderung und Unterstützung immer häufiger als Konkurrenten gegenüber. Angesichts einer globalisierten Wirtschaft und begrenzter einzelstaatlicher Finanzmittel scheint eine schnelle Abhilfe fern. Doch mittel- und langfristig werden unterschiedliche arbeitsmarktpolitische Wege angeboten, um Chancengleichheit und Generationengerechtigkeit zu fördern.

Deutsch-russische Antworten, moderiert von Andreas Stopp vom Deutschlandfunk, im Moskauer Gespräch mit:

  • Prof. Dr. Oksana Sinyavskaya, Direktorin des Centre for Comprehensive Social Policy, Higher School of Economics Moskau
  • Prof. Dr. Vladimir E. Gimpelson, Direktor des Centre for Labour Market Studies der Higher School of Economics Moskau
  • Prof. Dr. Peter Haan, Leiter der Abteilung Staat am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung Berlin
  • Manuela Barišić, Senior Project Manager des Programms "Arbeit neu denken" der Bertelsmann Stiftung Berlin

Die Moskauer Gespräche finden in Kooperation mit dem Deutsch-Russischen Forum, der Moskauer Deutschen Zeitung, der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, dem DAAD und dem Alumni-Netzwerk "hallo deutschland" statt.
 
Zur Anmeldung
 

Kontakt

Margarete Walo

Charlottenplatz 17
D-70173 Stuttgart

Telefon: +49.711.2225.117