Die offene Partnerschaft

Die deutsch-britischen Kulturbeziehungen – Bestandsaufnahme und Empfehlungen

Der deutsch-britische Kulturaustausch ist in vielen Bereichen von einem ungleichen Interesse am Partnerland geprägt. Während die Einstellung der deutschen zu britischer Kultur und zum Austausch mit dem Vereinigten Königreich im Allgemeinen sehr positiv ist, hat die deutsche Kultur im Vereinigten Königreich keinen besonders hohen Stellenwert, und die Motivation, die deutsche Sprache zu lernen oder in Deutschland zu studieren, ist niedrig. Dieses Ungleichgewicht hängt zu einem großen Teil mit der herausragenden Stellung der Englishen Sprache zusammen, ist aber auch in dem Zusammenhang zu sehen, dass das Interesse der Briten am kulturellen Austausch mit nicht Englishsprachigen Ländern generell nicht sehr hoch ist. Christl Reissenberger beleuchtet die kulturellen Beziehungen zwischen Deutschland und Großbritannien. Sie analysiert den Ist-Zustand und spricht Empfehlungen für die zukünftige kulturelle Zusammenarbeit aus.

INHALTSVERZEICHNIS

Vorwort
Zusammenfassung
Empfehlungen im Überblick
1. Einleitung
2. Auswärtige Kulturpolitik in Deutschland und im Vereinigten Königreich
3. Kulturvermittlung im künstlerischen Bereich
3.1 Bildende Kunst, Fotografie und Architektur
3.2 Literatur
3.3 Film
3.4 Theater und Tanz
3.5 Musik
4. Sprache und Sprachförderung
5. Hochschule und Wissenschaft
6. Schüler- und Jugendaustausch
7. Bilaterale Kulturgesellschaften
8. Das Deutschlandbild im Vereinigten Königreich
Bibliografie
Adressen
Zur Autorin

Details

Erscheinungsjahr: 2007
Art der Publikation: Studien
Thema: Grundlagen der AKBP, Internationale Kulturbeziehungen
Auflage: 1
Seiten: 95
Reihe: ifa-dokumente
Art. Nr.: 4026

Das könnte Sie auch interessieren