Vortragsprogramm der Bundesregierung

Das Anliegen des seit 1995 vom ifa umgesetzten Vortragsprogramms der Bundesregierung ist die Vermittlung eines aktuellen und vielschichtigen Deutschlandbildes im Ausland. Das ifa unterstützt die deutschen Auslandsvertretungen von der Themenfindung und Konzeption bis zur Durchführung von Wortveranstaltungen. Außerdem vermittelt das ifa hochrangige und namhafte deutsche Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Medien, Kultur und Literatur, sowie ehemalige Amts- und Würdenträgerinnen und -träger und Juristinnen beziehungsweise Juristen. Die meist öffentlichen und mit örtlichen Partnereinrichtungen organisierten Veranstaltungen richten sich an Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger, Multiplikatoren, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Politikerinnen und Politiker sowie an Lehrende und Lernende und Akteurinnen und Akteure der Zivilgesellschaft. In Interviews, Radiosendungen und Fernsehtalkshows erhalten die Referentinnen und Referenten oft die Gelegenheit, ein noch größeres Publikum zu erreichen.

Themen

Bislang haben mehr als 500 Reisen in alle Teile der Welt stattgefunden. Die Themen orientieren sich an aktuellen und gesellschaftlich relevanten Fragestellungen und werden zwischen Auswärtigem Amt und ifa abgestimmt. Umwelt und Klima, Europa, Staatswesen, Digitalisierung und Menschenrechte sind nur einige der Themen, die in den letzten Jahren schwerpunktmäßig im Mittelpunkt standen.

In Veranstaltungen werden Fragestellungen wie die folgenden analysiert und diskutiert:

  • Welche Ziele verfolgt die deutsche Energiepolitik?
  • Wie sollen Deutschland bzw. Europa auf Flucht und Migration reagieren?
  • Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung auf Gesellschaft, Wirtschaft, Bildung und Kommunikation?
  • Welche Erfahrungen kann Deutschland einbringen, um zu Stabilität und Aussöhnung in der Welt beizutragen?

Beiträge aus dem Programm

Wo nicht nur die Erde bebt

Kriminalität, Naturkatastrophen, Präsidentenmord – Haiti steckt in einer politischen Dauerkrise. Was unternimmt Deutschland, um das Land politisch zu unterstützen? Jens Kraus-Massé über ...

Weiterlesen

Jüdisches Leben, jenseits der Shoah

Jüdisches Leben in Deutschland blickt auf eine 1700-jährige Geschichte, was seit 2021 mit einem bundesweiten Jubiläum begangen wird. Andrei Kovacs leitet den dafür gegründeten ...

Weiterlesen

Pressefreiheit unter Beschuss – in Deutschland und Paraguay

In Deutschland hat sich das Klima gegenüber Journalist:innen 2021 deutlich aufgeheizt. Die größte Gefahr geht von nichtstaatlichen Akteuren aus. Gleiches gilt für Paraguay, wenn auch ...

Weiterlesen

Und wo kommt ihr her?

Die deutsch-vietnamesische Autorin Khuê Phạm reist für das ifa-Vortragsprogramm nach Singapur, um ihren Debütroman beim Literaturfestival vorzustellen. Zu ihrer Überraschung stellt sie ...

Weiterlesen

Vortragsprogramm Digital

1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland und Frankreich (Französisch)

HEBRAÏCA Toulouse

Im Jahr 2021 leben Jüdinnen und Juden nachweislich seit 1700 Jahren auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands. In seinem Vortrag sprach Andrei Kovacs, leitender Geschäftsführer des Vereins "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland e.V." über jüdisches Leben in Deutschland und Herausforderungen angesichts eines steigenden Antisemitismus in Europa. Die Vorträge sind in französischer Sprache.

Social Media and Elections (English)

News24

Social media allows citizens to exercise their right to freedom of expression. But social media also has enabled voices who wish to undermine democracy, and those who wish to spread fear and anxiety. Around the world, we have observed how people used social media to push misinformation and disinformation, incite violence, and spread hate during an election period. Social media's increasing role in political campaigns over the years has shown its impact on electoral processes and election campaigns. It has the potential to deepen participatory democracy and help ensure free and fair elections. But what do we need to do to ensure it does that, and how do we tackle challenges by those who seek to use it to undermine democracy and elections?

Declonising the internet - How AI shapes our world (English)

Media Monitoring Africa

This discussion unpacks how Artificial Intelligence, Algorithms and Bots shape our views of the world. The diverse panel of experts tackles questions such as; what does decolonizing the internet mean, whose stories are being told, and who is telling these stories on the internet. Panelists: Lorena Jaume-Palasí, founder of The Ethical Tech Society, Prof. Siyasanga M. Tyali, Associate Professor and Chair of the Department of Communication at the University of South Africa (UNISA), Nanjira Sambuli, researcher and policy analyst, Koketso Moeti, civic activist and the moderator of the event Cathy Mohlahlana, journalist and anchor for Newzroom Afrika.

Kreislaufwirtschaft (Spanisch)

Delegation der Europäische Union in Ecuador

Günther Bachmann, ehem. Generalsekretär des Rats für Nachhaltige Entwicklung diskutiert mit Miklós Paczuk, Botschafter von Ungarn, Ilaria Manfredi, ACRA und Tilen Milicevic, Life of Tyres Group, zentrale Fragestellungen: "Was ist Kreislaufwirtschaft?", "Herausforderungen der Kreislaufwirtschaft" und "Die Rolle der Jugend für den Paradigmenwechsel". Die Veranstaltung fand im Rahmen der Europawoche der Delegation der Europäischen Union in Ecuador statt und war eine Kooperationveranstaltung der deutschen und ungarischen Botschaft in Quito, "ACRA", einer italienischen NRO, des Unternehmens "Life for Tyres Group" und ifa. Das Video ist in spanischer Sprache verfügbar.

Jüdisches Leben in Deutschland und Frankreich

Vortragsprogramm der Bundesregierung | Bordeaux: Jüdisches Leben in Deutschland und Frankreich

Vertreterinnen und Vertreter der französischen beziehungsweise bordelaiser jüdischen Gemeinde diskutieren mit Kennern der jüdischen Gemeinden Deutschlands über das derzeitige Leben der jüdischen Gemeinschaften in Deutschland, über die jeweiligen unterschiedlichen Ziele, sowie über ihre Integration in den Alltag. Dabei werden Perspektiven aufgezeigt und Dialoge mit anderen religiösen Gruppen angestoßen. Die digitale Veranstaltung ist eine Kooperation des Deutschen Generalkonsulat Bordeaux und des Israelitischen Konsistorium Bordeaux mit dem Institut für Auslandsbeziehungen (ifa).

Potential risks of artificial intelligence in the industrial production process (English)

Lecture Programme | Karachi: Potential risks of artificial intelligence in the industrial production process

Marc Kujath from the  Fraunhofer Institute for Factory Operation and Automation IFF talks about trends leading to industry 4.0 and the implications, potentials and risks of artificial intelligence like data protection, business ethics and autonomy of A.I systems. The event is part of the Lecture Programme of the German Federal Government and has been organized by the German Consulate General Karachi and the German Embassy Islamabad.

Kontakt

Susanne Warndorf

Charlottenplatz 17
D-70173 Stuttgart

Telefon: +49.711.2225.127