WIKA

Der Wissenschaftliche Initiativkreis Kultur und Außenpolitik – kurz WIKA – wurde 2004 vom ifa gegründet. Er beschäftigt sich mit Theorie und Praxis des internationalen Kulturaustauschs. Sein Ziel ist es, die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik (AKBP) Deutschlands in ihrem internationalen Beziehungsgefüge wissenschaftlich zu begleiten, Konzepte zu entwickeln und das Thema AKBP stärker in Forschung und Lehre zu verankern.

Die Mitgliedschaft ist kostenfrei und steht allen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Studierenden oder Privatpersonen sowie Instituten, Forschungseinrichtungen, Think-Tanks und Mittlerorganisationen offen, die sich in Theorie oder Praxis mit Themen der internationalen Kulturbeziehungen auseinandersetzen. Seit 2005 werden in Kooperation mit Universitäten und Forschungseinrichtungen zahlreiche WIKA-Workshops zu AKBP-Themen veranstaltet. Diese Workshops verstehen sich als Forum für den Dialog zwischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus verschiedenen Disziplinen und Praktikerinnen sowie Praktikern an der Schnittstelle von Kultur- und Außenpolitik. Seit 2018 finden die WIKA-Workshops in englischer Sprache statt, die Ergebnisse werden im WIKA-Report festgehalten.

Ein besonderes Anliegen ist die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Dieser soll beispielsweise in WIKA-Kolloquien in den interdisziplinären Diskurs eingebunden und mit Kontakten im Praxisfeld des internationalen Kulturaustauschs vernetzt werden.

WIKA-Workshop 2020

In diesem Jahr feiern nicht nur das ifa-Forschungsprogramm sein zehnjähriges und der ifa-Forschungspreis sein zwanzigjähriges Jubiläum, auch der WIKA-Workshop begeht 2020 sein fünfzehnjähriges Bestehen! Unter dem Titel "Cultures Underway. Cultural Divides within and across Societies", findet der WIKA-Workshop 2020 am Freitag, den 4. Dezember 2020, von 11–15 Uhr über das Videokonferenztool Zoom statt.

Der Workshop in englischer Sprache behandelt die Themen: The Influence of populism and nationalism on cultural relations and cultural diplomacy, the state of online hate and mitigation through networking, discrimination as a threat to social cohesion and democracy and persistent media literacies: civic empowerment and cultural participation in a time of rampant media cynicism.

 

Anmeldungen bis zum 30. November per Mail an wika-workshop(at)zak.kit.edu

WIKA Workshop 2019, Foto und © bettinameister.com

Kontakt

Kirsten Mörixbauer

Charlottenplatz 17
D-70173 Stuttgart

Telefon: +49.711.2225.181