Forschungsprogramm der Martin Roth-Initiative

Wie wirken internationale Schutzprogramme? Wie lässt sich der Handlungsraum der Zivilgesellschaft gestalten? Im Forschungsprogramm der Martin Roth-Initiative forschen Expertinnen und Experten zu aktuellen Fragestellungen der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik. Dazu vergibt das ifa drei- bis sechsmonatige Stipendien und erteilt Forschungsaufträge für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Akteurinnen und Akteure aus Kunst und Kultur, Politik und Medien. Die Ergebnisse werden in Studien und Impulspapieren veröffentlicht.

Das ifa und das Goethe-Institut riefen 2018 gemeinsam die Martin Roth-Initiative ins Leben. Das vom Auswärtigen Amt geförderte Gemeinschaftsprojekt ermöglicht gefährdeten Kulturschaffenden sowie Akteurinnen und Akteuren der Zivilgesellschaft temporäre Schutz-und Arbeitsaufenthalte in Deutschland sowie in sicheren Drittstaaten.

Themen und Programmpunkte

Die Programmlinie „Forschung“ ergänzt das Schutzprogramm der Martin Roth-Initiative. Sie soll das bisher wenig erforschte Themenfeld der Schutzprogramme durch fortlaufende sowie begleitende Forschung erschließen und einen Beitrag zur Dokumentation der Wirkung von Schutzprogrammen liefern.

Insbesondere sollen Erkenntnisse über die Wirkung und Arbeitsweisen von internationalen Schutzprogrammen und deren Rahmenbedingungen gewonnen werden. In diesem Zusammenhang soll nicht nur eine internationale Vernetzung mit anderen Programmen ermöglicht, sondern auch die Zusammenarbeit verbessert und unterschiedliche Methoden kritisch beleuchtet werden. Auf diese Weise soll eine belastbare Wirkungsmessung sowie allgemeine Verbesserung im Bereich der Projektausrichtung erzielt werden.

Zentrale Themen

  • Handlungsraum Zivilgesellschaft

Wichtige Programmpunkte

  • Praxisorientierte Forschung
  • Dokumentation und Information
  • Fortlaufende und begleitende Evaluationen
  • Internationale Vernetzung

FAQs – Häufig gestellte Fragen

Kontakt

Dr. Bawar Bammarny

Charlottenplatz 17
D-70173 Stuttgart

Telefon: +49.711.2225.196