Forschungspreis

Ein Buch liegt aufgeschlagen auf einem Tisch in der ifa-Bibliothek; zwei junge Frauen arbeiten

Foto: Bernhard Kahrmann

Über den Preis:

Mit dem ifa-Forschungspreis soll eine herausragende und die Forschung besonders weiterführende Dissertation ausgezeichnet werden, die Themen an der Schnittstelle zwischen Kultur und Außenpolitik bearbeitet.
Der ifa-Forschungspreis Auswärtige Kulturpolitik ist mit 3.000 Euro dotiert und wird im Rahmen einer Festveranstaltung in Stuttgart verliehen.

Bewerbungsfrist: 31. März 2019

Wie kann ich mich bewerben?

Für den ifa-Forschungspreis Auswärtige Kulturpolitik kann man sich nicht bewerben. Benötigt wird der Vorschlag einer Hochschullehrerin oder eines Hochschullehrers aus einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union, verbunden mit zwei Gutachten, die im Rahmen des Prüfungsverfahrens erstellt wurden.

Was wird gefördert?

Die vorgeschlagene Arbeit muss im Zeitraum 1. Januar bis 31. Dezember 2018 in einem EU-Land als Dissertation akzeptiert und benotet worden sein. Ebenso zugelassen sind Dissertationen, die in diesem Zeitraum veröffentlicht wurden. Der Verlagsort kann außerhalb der EU liegen, sofern die Dissertation in einem EU-Land akzeptiert und benotet wurde.

Die Arbeit muss in deutscher oder englischer Sprache vorliegen. Es ist erwünscht, dass die Themenstellung der Dissertation Relevanz für die außenkulturpolitische Praxis besitzt.

Welche Bewerbungsunterlagen werden benötigt?

Bitte senden Sie das Vorschlagsschreiben sowie das Erst- und Zweitgutachten (in Deutsch oder Englisch) und zwei Exemplare der Arbeit, die später in der ifa-Bibliothek verbleiben, bis zum 31. März 2019 an das Institut für Auslandsbeziehungen, z. Hd. Gudrun Czekalla, Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart oder gebündelt in einer pdf-Datei an forschungspreis(at)ifa.de.

Kontakt:

ifa (Institut für Auslandsbeziehungen)
Bibliothek
Gudrun Czekalla
Charlottenplatz 17
D-70173 Stuttgart
forschungspreis(at)ifa.de