Statue "Cristo Redentor" in Rio de Janeiro
Foto: Raphael Nogueira via Unsplash
18. Oktober2019

Was macht die Religion in der Außenpolitik?

PodiumsdiskussionFrankfurter Buchmesse | Weltempfang, 4.1 B81 Frankfurt
10:30 – 11:30 Uhr
Statue "Cristo Redentor" in Rio de Janeiro
Foto: Raphael Nogueira via Unsplash

Freikirchen, evangelikale und charismatische Strömungen erleben weltweit einen Aufschwung und beeinflussen zunehmend die Politik, besonders in Lateinamerika. So wie in Brasilien, wo Präsident Bolsonaro stark von evangelikalen Kräften unterstützt wird. Welche Auswirkungen hat diese Entwicklung auf die internationalen (Kultur-)Beziehungen zwischen Deutschland und diesen Ländern? Welche Themen können zu Problemen im Austausch führen? Welche Vorgehensweisen sind spezifisch für die religiösen Akteure, welche sind eher populistisch einzuordnen?

Claudia Zilla, Forschungsgruppenleiterin „Amerika“ bei der SWP (Stiftung Wissenschaft und Politik)
Heinrich Wilhelm Schäfer, Experte im ifa-Forschungsprogramm „Kultur und Außenpolitik“, Professor an der Universität Bielefeld

Moderation
Astrid Prange De Oliveira, Redakteurin Nachrichtenredaktion, Deutsche Welle (DW)