Die Remise, Installationsansicht exp. 1: Das Gerippe der Welt, 11. Berlin Biennale c/o ExRotaprint, Arbeitstisch, 2019, Foto: Berlin Biennale
Die Remise, Installationsansicht exp. 1: Das Gerippe der Welt, 11. Berlin Biennale c/o ExRotaprint, Arbeitstisch, 2019, Foto: Berlin Biennale
07. November2019

Re-Lektüren

WorkshopExRotaprintBornemannstraße 913357 Berlin
19.00 – 21.00 Uhr
Die Remise, Installationsansicht exp. 1: Das Gerippe der Welt, 11. Berlin Biennale c/o ExRotaprint, Arbeitstisch, 2019, Foto: Berlin Biennale
Die Remise, Installationsansicht exp. 1: Das Gerippe der Welt, 11. Berlin Biennale c/o ExRotaprint, Arbeitstisch, 2019, Foto: Berlin Biennale

Eine diskriminierungskritische Schulbuchwerkstatt

Im Sommer 2017 widmete sich das ifa-Projekt „Untie to Tie – Koloniale Vermächtnisse und zeitgenössische Gesellschaften“  gemeinsam mit der Universität der Künste Berlin der kritischen Re-Lektüre von Schul- und Kinderbüchern in Hinblick auf Repräsentations- und Sprachpolitiken. Aufbauend auf diese Schulbuchwerkstatt leiten Aïcha Diallo und Annika Niemann ein Publikationsprojekt, das künstlerisch-edukative Strategien und internationale Perspektiven zur Neukontextualisierung, Umdeutung oder Transformation von Schulbuchmaterialien für Bildungspraxen vorstellt. Gemeinsam mit den Besucherinnen und Besuchern und anhand von Schulbuchmaterialien aus dem Fundus der „Remise“ der 11. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst stellen Aïcha Diallo und Annika Niemann ihre Reflexionen vor. Auf interaktive Weise kommen sie darüber ins Gespräch, wie mittels künstlerisch-edukativer Strategien die Themen „Kontinuität von Kolonialismus und Rassismus“, „Verlernen als Prozess“ und andere multiperspektivisch neu gelesen und diskriminierungskritisch umgearbeitet werden können. 

Freier Eintritt, begrenzte Kapazität

Gefördert durch die Bundeszentrale für politische Bildung

ifa-Galerien

Die ifa-Galerien zeigen Bildende Kunst, Architektur und Design einer globalisierten Welt. Seit 1971 werden in Stuttgart und seit 1990 in Berlin Gegenwartskunst und aktuelle kultur- und gesellschaftspolitische Entwicklungen aus Asien, Afrika, Lateinamerika und Osteuropa thematisiert. Ausstellungsreihen geben über nationale Grenzen hinweg Einblick in weltweit agierende Kunstszenen. Gespräche, Vorträge und Diskussionen ermöglichen den Besucherinnen und Besuchern den direkten Kontakt mit Künstlerinnen und Künstlern und Kuratorinnen und Kuratoren.

Zur ifa-Galerie Berlin

Zur ifa-Galerie Stuttgart

Kontakt

ifa-Galerie Berlin

Linienstraße 139/140
D-10115 Berlin

Telefon: +49.30.284491.10