Eine Frau und ein Mann sitzen an einem Tisch. Sie sind von hinten zu sehen.
Foto: kaboompics via Pexels

Moskauer Gespräche

Podiumsdiskussion
Online: 18:30 - 21:00 Uhr
Eine Frau und ein Mann sitzen an einem Tisch. Sie sind von hinten zu sehen.
Foto: kaboompics via Pexels

Schwer Heilende Wunden & Neue Horizonte – 75 Jahre Ende des Zweiten Weltkrieges

Am 8./9. Mai feiern viele Länder als Tag des Sieges und der Befreiung vom Nationalsozialismus. In den Nachfolgestaaten der Sowjetunion mit ihren 27 Millionen Opfern ist dieser hart erkämpfte Sieg generationenübergreifend zu einer identitätsstiftenden Säule geworden. Darin liegt die Herausforderung: Wie gestaltet sich für die vierte und fünfte Nachkriegsgeneration in Russland und Deutschland eine gemeinsame Erinnerungskultur? Was verbindet heute 20-jährige in Russland und Deutschland? Welche Maßnahmen eigenen sich, um ihren Blick für eine gemeinsame Zukunftsverantwortung zu schärfen?

Deutsch-russische Antworten von Experten, moderiert von Kerstin Hilt vom WDR, mit:

  • Prof. Dr. Irina Scherbakowa, Vorsitzende des Rates des Wissenschafts-, Informations- und Bildungszentrums "Memorial", Preisträgerin der Goethe Medaille in 2017
  • Prof. Dr. Pavel Polian, Direktor des Mandelstam Zentrums, HSE Moskau
  • Arina Nemkowa, Leiterin der Stiftung zur Förderung und Entwicklung deutsch-russischer Beziehungen "Deutsch-Russisches Begegnungszentrum" in St. Petersburg
  • Dr. Kristiane Janeke, Historikerin, Ausstellungskuratorin, Berlin/Moskau/Minsk, Tradicia History Service

Mit einem Grußwort von Dr. Geza Andreas von Geyr, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Russischen Förderation

Das Moskauer Gespräch findet online auf der Konferenzplattform RSI statt:

Zur Anmeldung

Kontakt

Margarete Walo

Charlottenplatz 17
D-70173 Stuttgart

Telefon: +49.711.2225.117