Die Künstler:innen Tewa Barnosa, Igor Vidor und Sujatro Ghosh, © Rolf Schulten

Gefährdete Kunstschaffende schützen, künstlerische Weiterarbeit unterstützen

VortragOnline
19:30 - 23:00 Uhr
Die Künstler:innen Tewa Barnosa, Igor Vidor und Sujatro Ghosh, © Rolf Schulten

Drei geförderte Künstler:innen im Porträt (Indien, Brasilien, Libyen)

Die mit Mitteln des Auswärtigen Amts geförderte Martin Roth-Initiative MRI ist ein Gemeinschaftsprojekt von ifa und Goethe-Institut. Sie schützt Kunst- und Kulturschaffende, die sich in ihrem Heimatland für die Freiheit der Kunst, Demokratie und Menschenrechte engagieren, indem sie temporäre Schutzaufenthalte in Deutschland oder in Drittstaaten ermöglicht. In englischsprachigen audiovisuellen Kurzportraits (Audio-/Bild-Slideshows im Videoformat) werden im Rahmen der Langen Nacht der Ideen von der Martin Roth-Initiative unterstützte internationale Künstler:innen vorgestellt, die ihr kreatives Schaffen gegenwärtig bei Gastorganisationen in Berlin fortsetzen.

Die Künstler:innen:

  • Tewa Barnosa aus Libyen, geboren 1998, Künstlerin, Kuratorin, Kulturmanagerin, seit Januar 2019 bei der Gastorganisation coculture e.V.
  • Igor Vidor aus Brasilien, geboren 1985, Fotograf und Bildender Künstler, seit Juli 2019 beim Künstlerhaus Bethanien e.V. in Berlin.
  • Sujatro Ghosh aus Indien, geboren 1993, Fotograf und Videokünstler, in Berlin seit November 2019

Link zur Veranstaltung folgt in Kürze.

Alle Programminhalte des ifa im Rahmen der Langen Nacht der Ideen

Link zur Veranstaltung

Menschen bewegen 2021

Kontakt

Guido Jansen-Recken

Linienstraße 139/140
D-10115 Berlin

Telefon: +49.30.284491.19