Eine Frau steht vor einem Screen oder einer Wand. Auf die Wand und auf die Frau werden Zahlen und Codes in bunten Farben mit Hilfe eines nicht sichtbaren Beamers projeziert.
© unsplash / ThisisEngineering RAEng

Datenmüll vs. Daten für den Umweltschutz

DiskussionWeltraum, Institut für AuslandsbeziehungenCharlottenplatz 1770173 Stuttgart
18:00 – 21:30 Uhr
Eine Frau steht vor einem Screen oder einer Wand. Auf die Wand und auf die Frau werden Zahlen und Codes in bunten Farben mit Hilfe eines nicht sichtbaren Beamers projeziert.
© unsplash / ThisisEngineering RAEng

Im Rahmen der CCP-Veranstaltungsreihe: Gestaltungsspielräume in der großen Transformation – Digitalisierung für Klimagerechtigkeit?​

Wie können Digitalisierungsprozesse gestaltet werden, um zu einer nachhaltigen Transformation der Gesellschaft beizutragen? Welche Hürden gibt es und wo besteht Nachholbedarf? Inwiefern können Akteur:innen der Zivilgesellschaft, digitale Werkzeuge als Sprachrohr nutzen?

Die Diskussion bietet ein Forum für Dialog und Wissenstransfer zum Themenkomplex des Ressourcenverbrauchs durch Datamining von BigTech und allgemeinem Internetkonsumverhalten. Gleichzeitig sollen die positiven Effekte beleuchtet werden: die große Relevanz, die gezielte Datenerhebung und –analyse für kritische zivilgesellschaftliche und politische Zwecke bieten kann. So wäre z.B der Klimawandel, eine der größten Herausforderungen der Menschheit, ohne Daten nicht zu begreifen.

Im Rahmen einer partizipativen Diskussion möchten wir mit Expert:innen aus Wissenschaft und Vertreter:innen der Zivilgesellschaft und Ihnen über verschiedene Fragestellungen reflektieren.

Es können maximal 50 Personen an der Veranstaltung teilnehmen.

Anmeldung bitte per Mail an: crossculture(at)ifa.de

Diskussionsteilnehmer:innen

  • Nicole Wolf, Projektleitung und Beratung für Nachhaltige digitale Lösungen, Vorständin bei WECHANGE eG
  • Dr. Stefan Kruijer, The Sustainable Digitalization Project, Scientists for Future
  • Katrin Hünemörder, Projektmanagement politische und kulturelle Bildung bei medialepfade.org - Verein für Medienbildung e.V.
  • Lukas Mocek, International Community & Partnership Development bei Sensor.Community

CrossCulture Programm

Das CrossCulture Programm (CCP) ermöglicht Berufstätigen und freiwillig Engagierten einen Blick über den kulturellen Tellerrand! Die Stipendiatinnen und Stipendiaten sammeln in Gastorganisationen in Deutschland oder in einem der über 40 Partnerländer professionelle Erfahrungen. Ziel der berufsbezogenen Aufenthalte ist es, zivilgesellschaftliche Netzwerke zwischen Deutschland und der Welt nachhaltig zu stärken.

Mehr erfahren

Kontakt

Evamarina Thiel

CrossCulture Programm

Charlottenplatz 17
D-70173 Stuttgart

Telefon: +49.152.26631.819

Malina Becker

CrossCulture Programm

Charlottenplatz 17
D-70173 Stuttgart

Telefon: +49.1522.6631810

Anfahrtsweg