Jobs und Karriere

Das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) engagiert sich weltweit für ein friedliches und bereicherndes Zusammenleben von Menschen und Kulturen. Seine Programme verfolgen fünf Kernthemen: Kunst- & Kulturaustausch, Dialog der Zivilgesellschaften, Flucht & Migration, Kultur & Konflikt und Europa. Das ifa fördert den Kunst- und Kulturaustausch in Ausstellungs-, Dialog- und Konferenzprogrammen und agiert als Kompetenzzentrum der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik. Es ist weltweit vernetzt und setzt auf langfristige, partnerschaftliche Zusammenarbeit.

Büroadministration für das Förderprogramm Humanitäre Hilfe in Vollzeit

Mit dem Förderprogramm Humanitäre Hilfe setzt sich das ifa als Partner des Auswärtigen Amtes für eine Zusammenarbeit von Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen im Bereich der Humanitären Hilfe ein. Im Auftrag des Auswärtigen Amtes vergibt das ifa Fördermittel an ausgewählte deutsche Hilfsorganisationen, die gemeinsam mit ihren lokalen Partnern bei humanitären Katastrophen im Einsatz sind.
Für den Standort in Berlin sucht die Abteilung Dialoge für das Förderprogramm Humanitäre Hilfe zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/-n

Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter - Büroadministration und Prüfung von Verwendungsnachweisen - in Vollzeit (100%)

Ausführliche Informationen in unserem Bewerbungsportal
Bewerbungsschluss: 15. August 2018

Studentische Mitarbeiterin / studentischer Mitarbeiter für die ifa-Galerie Berlin

Die ifa-Galerie Berlin sucht zum 1. September 2018 oder zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen

studentische Mitarbeiterin / studentischen Mitarbeiter auf 450.- Euro-Basis


Ihre Aufgaben

  • Dokumentation und Auswertung der Presseberichte der ifa-Galerie Berlin
  • Pflege und Auswertung der Statistiken, z. B. Besucherstatistik
  • ggfs. Erstellen von biografischen Daten für Printmedien und digitale Formate
  • Kostenrecherche und Einholen von Vergleichsangeboten für Transporte, Materialien sowie für Reisen/Tickets

Ihr Profil

  • Studium  im Bereich Kulturmanagement, Kunstgeschichte oder vergleichbare Fächer
  • Erfahrungen im Bereich Archivierung
  • Sehr gute englische Sprachkenntnisse
  • Gute Kenntnisse in MS-Office und Photoshop
  • Selbstständiger Arbeitsstil und Organisationstalent
  • Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit

Wir erwarten von Ihnen Interesse an zeitgenössischer internationaler Kunst und sehr sorgfältiges Arbeiten. Der Arbeitsumfang umfasst ca. 10 – 12 Stunden wöchentlich. 

Wenn Sie Interesse an einer Mitarbeit in der ifa Galerie Berlin des Instituts für Auslandsbeziehungen in diesem Rahmen haben, so senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf und die beiden aussagekräftigsten letzten Zeugnisse) max. 6 Seiten insgesamt und gebündelt in einer PDF-Datei) bis zum 15. August 2018 an bewerbungen-abteilung-kunst(at)ifa.de

Ihre Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet. Das Institut für Auslandsbeziehungen e. V. ist privatrechtlich organisiert und damit ein privater Arbeitgeber. 

Ausschreibungen des ifa-Forschungsprogramms "Kultur und Außenpolitik"

Temporäre Schutzaufenthalte zur Schaffung (vor)politischer Freiräume

Das ifa-Forschungsprogramm "Kultur und Außenpolitik" bietet Expertinnen und Experten die Möglichkeit, zu aktuellen Themen der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik zu forschen und an der Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis zu arbeiten.

Gemeinsam mit dem Goethe-Institut und der Martin Roth-Initiative schreibt das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) unter Vorbehalt der Mittelbewilligung folgendes Forschungsprojekt aus:

Temporäre Schutzaufenthalte für gefährdete zivilgesellschaftliche Akteure sowie Künstlerinnen und Künstler als Beitrag zur Schaffung (vor)politischer Freiräume

Die zunehmende Zahl sogenannter Shelter- und Relocation-Programme für gefährdete Akteure aus Zivilgesellschaft, Kunst und Kultur stellt u. a. eine Reaktion auf den weltweiten Rückgang vorpolitischer Freiräume dar. Das Phänomen der "shrinking spaces" geht mit einem erhöhten Risiko für alle jene einher, die sich für Meinungsfreiheit, Freiheit der Kunst, Demokratie und Menschenrechte einsetzen. Temporäre Schutzaufenthalte für betroffene Personen können somit als Beitrag zur Aufrechterhaltung und Stärkung von kreativen und kritischen Freiräumen und zivilgesellschaftlichen Initiativen verstanden werden.

Format: Studie zur Publikation, Kick-off-Veranstaltung im November 2018 mit Leitung eines Workshops
Dauer: 4 Monate
Beginn: September 2018
Arbeitsort: flexibel
Honorar: 10.000 € (brutto)

Ausführliche Informationen (PDF)

Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (in einem Dateianhang mit max. 3 MB) bis spätestens 23. August 2018 per E-Mail an: research(at)ifa.de

Initiativbewerbungen

Leider können wir mangels personeller Ausstattung Initiativbewerbungen generell nicht mehr vorhalten und berücksichtigen. Bitte bewerben Sie sich gezielt auf unsere Stellenangebote.