Martin Roth Symposium

What can culture do?

Speakers

Portrait von Suay Aksoy

Suay Aksoy ist Präsidentin des Internationalen Museumsrats (ICOM). Ihre akademische Laufbahn begann sie im Feld der Politikwissenschaft an der Universität Istanbul. Später unterrichtete sie Kurse für Museumsmanagement und Kulturerbe an der Istanbuler Fine Arts University und der Bogazici University. Sie leitete Museumsprojekte und kuratorische Aktivitäten bei der Türkischen historischen Gesellschaft, später wirkte sie dort als Vorstandsmitglied und Vizepräsidentin in aufeinanderfolgenden Amtszeiten. Suay Aksoy arbeitete auch als Leiterin für den Bereich Kulturerbe und Museen der Kulturhauptstadtagentur Istanbul 2010. 

Portrait von Lazare Eloundou Assomo

Lazare Eloundou Assomo ist der derzeitige stellvertretende Direktor der Abteilung für Kulturerbe des UNESCO-Welterbezentrums. Er ist ausgebildeter Konservator und Stadtplaner, spezialisiert auf Architektur und kulturelles Erbe. Bis 2016 war er UNESCO-Leiter und -Vertreter in Mali und koordinierte die Maßnahmen der UNESCO zur Rehabilitierung des kulturellen Erbes und der alten Manuskripte Malis, die durch den bewaffneten Konflikt im Jahr 2012 beschädigt wurden. Lazare Eloundou Assomo war auch einer der Hauptakteure für die Einrichtung des African World Heritage Fund, jetzt ein UNESCO Category 2 Zentrum. Er ist der Autor des Buches "African World Heritage, a remarkable diversity", das 2012 von der UNESCO veröffentlicht wurde.

Kurt Hübner ist Professor am Institut für Politikwissenschaft der University of British Columbia und Leiter des Jean-Monnet-Lehrstuhls für europäische Integration und globale politische Ökonomie. Er promovierte in Wirtschaft und Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin. Seine Expertise liegt im Bereich der europäischen Integration im Kontext der globalen politischen Ökonomie. Seine Arbeit konzentrierte sich in den letzten Jahren auch auf handelspolitische Fragen. Kurt Hübner war Gastprofessor unter anderem an der University of Birmingham, der Hebrew University in Jerusalem, der National University in Singapur, dem Science Po in Grenoble, LUISS in Rom und an der Waseda-Universität in Tokio. 

Sunil Khilnani ist Avantha Professor und Direktor des India Institute am King's College in London. Er war früher Starr Foundation Professor an der School of Advanced International Studies der John Hopkins Universität in Washington D.C. Sunil Khilnani war Fellow des Christ's College, Cambridge; des Woodrow Wilson Centre, des Wissenschaftskollegs in Berlin und der American Academy in Berlin. Zu Khilnanis Veröffentlichungen gehören "Arguing Revolution - The Intellectual Left in Postwar France" (1993) und "The Idea of India" (2017). Sein jüngstes Buch ist "Incarnations - A History of India in Fifty Lives" (2016), das seine 50-teilige BBC Radio-Serie begleitet. 

Portrait von Mateo Kries

Mateo Kries ist seit 2011 Direktor des Vitra Design Museums. Seine Tätigkeit dort begann er bereits 1995 nach einem Volontariat im Museum für Berberkultur in Marrakesch. Im Vitra Design Museum verantwortete er bereits zahlreiche Ausstellungen und Publikationen, darunter Projekte über Schlüsselfiguren in Design und Architektur. Mateo Kries war Mitbegründer des Berliner Festivals "Designmai" und war Mitglied in Jurys für den Design of the Year Award des Designmuseums London, den Architizer Award und den Frame Award. 2010 veröffentlichte er das Buch "Total Design – Die Inflation moderner Gestaltung". Letztes Jahr wurde Kries zum Honorarprofessor an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe ernannt. 

Portrait von Jonathan Ledgard

J.M. (Jonathan) Ledgard ist ein führender Befürworter des planetarischen Schreibens und ein einflussreicher Denker für Technologie, Risiko und Natur. Seinen Master in Geschichte absolvierte er an der University of St. Andrews. Ledgard war von 1995 bis 2012 Außenpolitik- und Kriegskorrespondent für The Economist. Von 2012 bis 2017 war er Leiter eines interdisziplinären Futuristenlabors an der École polytechnique fédérale de Lausanne. Er hat Pionierarbeit im Bereich der Robotik und Blockchain geleistet und lehrte unter anderem an der ETH, dem Imperial College, dem Massachusetts Institute of Technology und dem Institute of Advanced Studies. Ledgard erfand das Frachtdrohnen- und Droneport-Konzept für Afrika zusammen mit Norman Foster als Designleiter und präsentierte das Konzept auf der Biennale 2016 in Venedig. Derzeit arbeitet er an fortgeschrittenen Technologie- und Naturkapitalprojekten und ist Gastprofessor für künstliche Intelligenz an der Tschechischen Technischen Universität in Prag.

Portrait von Tim Reeve

Tim Reeve ist seit 2013 stellvertretender Direktor und Chief Operating Officer des Victoria and Albert Museums (V&A). Er hat einen Abschluss in Alte Geschichte von Royal Holloway, University of London, und studierte am Institut für Archäologie (UCL) und am Internationalen Executive Programm von INSEAD. Er leitete auch die V&A-Unterstützung der China Merchant's Group bei der Schaffung der V&A-Galerien im neuen Design-Museum in Shenzhen. Tim Reeve ist eng an der Gründung von V&A East beteiligt - ein dynamisches neues Museum im Queen Elizabeth Olympic Park in East London. Bevor er zu V&A kam, war er Direktor der historischen Immobilien bei English Heritage. Tim Reeve ist auch Treuhänder des Canal & River Trust und "Paintings in Hospitals".

Portrait von Christoph Thun-Hohenstein

Christoph Thun-Hohenstein ist seit 2011 Generaldirektor und wissenschaftlicher Geschäftsführer des Österreichischen Museum für angewandte Kunst/ Gegenwartskunst (MAK). Für das Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten der Republik Österreich hatte er Auslandsposten in Abidjan, Genf und Bonn inne. Von 1999 bis 2007 war er Direktor des Austrian Cultural Forum New York, danach fungierte er als Geschäftsführer von departure, der Kreativagentur der Stadt Wien. Christoph Thun-Hohenstein ist außerdem Leiter der Vienna Biennale, die er 2015 initiiert hat. Er hat Ausstellungen zeitgenössischer Kunst kuratiert und übt regelmäßig Jury-Tätigkeiten aus. 

Portrait von Pepe Serra Villalba

Pepe Serra Villalba ist seit 2012 Direktor des Museu Nacional d'Art de Catalunya, Barcelona. An der der Universitat Autònoma de Barcelona erlangte er seinen Bachelor of Arts in Kunstgeschichte. Er war unter anderem Direktor des Museums Picasso Barcelona (2006 bis 2011) und stellvertretender Direktor für Museen und Kulturerbe am Kulturministerium der Regierung von Katalonien (2005 bis 20006). Pepe Serra Villalba ist in mehrere akademische und pädagogische Programmen in Bezug auf Museen und Kulturmanagement involviert. So ist er Co-Direktor und Professor für Museumsstudien an der Universitat Pompeu Fabra in Barcelona und Co-Direktor der beiden Editionen des Museum Management Seminars der Johns Hopkins Universität in Barcelona. 

Portrait von Ma Yansong

Ma Yansong ist derzeit Professor an der Universität für Bauingenieurwesen und Architektur in Peking sowie außerordentlicher Professor an der Universität von Südkalifornien und an der Tsinghua-Universität. Er ist Architekt, Gründer und Hauptpartner von MAD Architects. Viele Designs von Ma Yansong folgen seiner "Shanshui City" Philosophie - der Vision, durch Architektur ein neues Gleichgewicht zwischen Gesellschaft, Stadt und Umwelt zu schaffen. Als Ma Yansong diese Idee durch seine internationale Praxis erarbeitete, schuf er eine Reihe fantasievoller Werke, darunter die Absolute Towers, Chaoyang Park Plaza, Harbin Opera House und das Ordos Museum. Im Jahr 2014 wurde Ma Yansong zum Hauptdesigner des Lucas Museum of Narrative Art gewählt.