Tunisia88

Music for Impact

Das Projekt „Tunisia88 – Music for Impact“ geht von den beiden Grundsätzen aus, dass Musik Dialog und Austausch ist und Jugendliche eine zentrale Rolle für Demokratisierungsprozesse spielen. Daher sollen junge Menschen bei dem Projekt über Musik an zivilgesellschaftliches Engagement herangeführt werden.

Bei Konzerten in ganz Tunesien interpretieren sie traditionelle tunesische, internationale und eigene Werke. Dabei werden sie zum Teil von renommierten Künstlerinnen und Künstlern unterstützt. Die Gründung von außerschulischen Musikclubs in allen 24 Regierungsbezirken des Landes eröffnet den Schülerinnen und Schülern zudem einen Raum, in dem sie kreativ sein können und lernen, selbstständig eigene Ziele zu verfolgen.

Außerschulische Musikclubs

Ob als Band, Chor, Solistin oder Solist, oder Orchester – über außerschulische Musikclubs organisieren Jugendliche eigene Musikveranstaltungen vor Ort. Ihre eigenen Stücke präsentieren sie bei Songwriting-Wettbewerben. Durch das Mitsingen in nationalen und internationalen Chören lernen sie andere Musizierende kennen und können Erfahrungen bei Auftritten im Ausland sammeln. Die Schülerinnen und Schüler leiten die Musikclubs nach demokratischen Prinzipien mit Unterstützung durch eine Mentorin oder einen Mentoren. Durch das gemeinsame Musizieren und Organisieren lernen sie, eigenverantwortlich und gemeinschaftlich zu handeln.
Bei überregionalen Fortbildungen und Veranstaltungen vernetzen sich die Schülerinnen und Schüler zudem landesweit und werden Teil einer Gemeinschaft, in der das Verbindende betont und Unterschiede respektiert werden. Dadurch sollen sie für eine aktive Beteiligung in der Gesellschaft vorbereitet und motiviert werden.

Einbindung auf staatlicher Ebene

„Tunisia88 – Music for Impact“ steht unter der Schirmherrschaft des Präsidenten der Tunesischen Republik. Durch ein Kooperationsabkommen mit dem Bildungsministerium wird das Projekt in bestehende staatliche Strukturen eingebunden, was zu einer breiten Akzeptanz bei Eltern und in den Schulen führt. Langfristig soll das Projekt in den Bildungsplan eingebunden werden. Durch die Stärkung von partizipativen Ansätzen sollen so auch Modernisierungsbestrebungen im Schulwesen unterstützt werden.

88 Tasten eines Klaviers

Begonnen wurde das Projekt im Herbst 2015. In der ersten Phase wurden insgesamt 88 Konzerte in allen Landesteilen Tunesiens organisiert. Ein Klavier wird seitdem für die Gründungsveranstaltungen der Musikclubs von einer Schule zur nächsten gefahren. Die Zahl 88 im Namen des Projektes steht für die Anzahl der Tasten eines Klaviers.

Mitwirkende

Die Partner des ifa sind die Vereine „Action et Développement Solidaire“ in Tunesien und „88 International“ in den USA. Gemeinsam führen die beiden Vereine das Projekt durch, organisieren die Gründungsveranstaltungen der Musikclubs, Fortbildungen, überregionale, nationale und internationale Konzerte sowie Veranstaltungen und Wettbewerbe und verteilen Musikinstrumente an die Schulen.

Das ifa fördert das Projekt seit Juli 2019 mit Mitteln aus dem Auswärtigen Amt.

Kontakt

Gabriele Kuschmierz

Charlottenplatz 17
D-70173 Stuttgart

Telefon: +49.711.2225.199