Theodor-Wanner-Preis

Seit 2009 verleiht das ifa den Theodor-Wanner-Preis an Personen oder Organisationen, die mit ihrem wissenschaftlichen, sozialen, gesellschaftlichen, künstlerischen, oder unternehmerischen Engagement Herausragendes für Frieden, Völkerverständigung und den Dialog der Kulturen leisten oder geleistet haben.

Seine Verleihung geht auf die Initiative des Fördervereins für das ifa zurück. Schirmherr des Theodor-Wanner-Preises ist der Bundesaußenminister. Namensgeber des Preises ist Theodor Wanner (1875–1955), auf dessen Initiative 1917 das Deutsche Ausland-Institut (DAI), das heutige ifa, gegründet wurde.
Das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro fließt zweckgebunden direkt in ein von der Preisträgerin bzw. dem Preisträger ausgewähltes kultur- und friedenstiftendes Projekt. Die Preisträgerin oder der Preisträger wird durch ein Preisobjekt geehrt. In Kooperation mit dem Steidl Verlag wird jeweils ein Porträtband veröffentlicht.
Die Auswahl der Preistragenden erfolgt durch Mehrheitsentscheidung einer Jury, die durch den Vorstand des Fördervereins und das ifa gebildet wird. Die Jury ist in ihrer Auswahl frei.

Jury-Mitglieder

  • Stephan Brübach, Geschäftsleitung Markenmanagement + Formatentwicklung, Unternehmensgruppe Dr. Eckert, Vorsitzender ifa-Förderverein
  • Dr. jur. Bernt Graf zu Dohna, Chefsyndikus i.R. der Robert-Bosch GmbH, Vizepräsident des ifa
  • Ronald Grätz, Generalsekretär des ifa
  • Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Osterhammel, Historiker
  • Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich Raulff, Präsident des ifa

Vorschläge können unter anderem von Mitgliedern des ifa, Mitgliedern des Fördervereins für das Institut für Auslandsbeziehungen, den Beiräten und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des ifa eingereicht werden.

Vergangene Preisträger und Preisträgerinnen

2017: Königin Silvia von Schweden
Laudatio: Sigmar Gabriel, Bundesminister des Auswärtigen

2016: Human Rights Watch, Unabhängige Nichtregierungsorganisation
Laudatio: Dr. Bärbel Kofler, Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe

2014: Ernesto Cardenal, Politiker und Theologe
Laudatio: Prof. Dr. Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestags

2013: Yoko Ono, Künstlerin
Laudatio: Dr. Guido Westerwelle, Bundesminister des Auswärtigen

2011: Dr. h.c. Jacques Delors, ehem. Präsident der Europäischen Kommission
Laudatio: Dr. h. c. Hans-Dietrich Genscher, Bundesminister des Auswärtigen a. D.

2010: Carla del Ponte, Juristin
Laudatio: Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Jutta Limbach, Präsidentin des Bundesverfassungsgerichts a. D.

2009: Dr. h. c. Daniel Barenboim, Dirigent
Laudatio: Dr. h.c. Joschka Fischer, Bundesminister des Auswärtigen a. D.