Museen in Afrika

06.07.2018
Kategorie: Nachrichten  
Foto: Martin Bekermann (CC0) via Unsplash

Foto: Martin Bekermann (CC0) via Unsplash

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Museumsgespräche" des Goethe-Institutes kommen internationale Akademiker, Museumsdirektorinnen und Kuratoren in verschiedenen afrikanischen Städten zusammen. Die Veranstaltungsreihe findet von Juli bis November 2018 statt. Themenschwerpunkte sind die zukünftige Gestaltung von Museen in Afrika und die Frage, wie das Interesse der lokalen Bevölkerung an Museen verstärkt werden kann. Dabei wollen die geladenen Gäste Sammlungen aus einer postkolonialen Perspektive hinterfragen. 

Bei der ersten Veranstaltung am 9. Juli in der ruandischen Hauptstadt Kigali sprechen die Ethnologin und Expertin für Raubkunst Anna-Maria Brandstetter, die tansanische Kuratorin Flower Manase sowie der Direktor des Museumsverbands von Namibia Jeremy Silvester.