Eindrücke vor Ort gewinnen

01.10.2018
Kategorie: Nachrichten, akbp  
Foto: Steve Richey via Unsplash

Foto: Steve Richey via Unsplash

Eine Delegation des Unterausschusses für Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag reist seit gestern durch die USA. Bis zum 6. Oktober besuchen die Politikerinnen und Politiker wichtige Austausch- und Begegnungsstätten und treffen Partner vor Ort. Unter der Leitung des amtierenden Vorsitzenden des Unterausschusses Thomas Erndl (CDU/CSU) reisen Elisabeth Motschmann (CDU/CSU), Ulla Schmidt (SPD), Frank Müller-Rosentritt (FDP) und Kai Gehring (Bündnis 90/Die Grünen) mit. Ziel der Abgeordneten ist es, sich ein Bild über die Qualität der transatlantischen Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik zu machen.

Geplant ist unter anderem der Besuch des United States Holocaust Memorial Museums in Washington D.C. und die sich noch im Aufbau befindende German Academy New York. Außerdem besuchen die Parlamentarierinnen und Parlamentarier die deutschen Auslandsschulen des Netzwerkes der Initiative "Schulen: Partner der Zukunft", kurz PASCH, in New York, Washington D.C. und Los Angeles. Die in diesem Jahr neu eröffnete Thomas Mann Villa in Los Angeles steht als bedeutendes Zentrum der transatlantischen Kulturdiplomatie ebenfalls auf dem Reiseplan.

Ein Highlight der Reise ist die Eröffnung des Deutschlandjahres in den USA am 3. Oktober 2018 in Washington durch Außenminister Heiko Maas. Unter dem Motto "Wunderbar Together" werden bis Ende 2019 in allen 50 Bundesstaaten der USA über tausend Veranstaltungen stattfinden. Die Eröffnungsfeier in Deutschland hat bereits Ende August stattgefunden. Während des einwöchigen  Eröffnungsprogrammes finden verschiedene Veranstaltungen in Washington D.C., Atlanta, Boston, Indianapolis, Los Angeles und dem Monument Valley statt.