Ausbau des Europäischen Solidaritätskorps

11.06.2018
Kategorie: Nachrichten, Nachrichten, akbp, akbp  
Foto: Rawpixel (CC0) via Unsplash

Foto: Rawpixel (CC0) via Unsplash

Für das nächste EU-Langzeitbudget von 2021 bis 2027 möchte die Europäische Kommission den Europäischen Solidaritätskorps ausweiten. Aufgrund des Erfolges in den letzten Jahren plant die Kommission Investitionen in Höhe von 1,26 Milliarden Euro. Das bisherige Angebot des Solidaritätskorps wird durch Freiwilligendienste im Bereich Humanitäre Hilfe in Nicht-EU Ländern erweitert. Außerdem sollen sozial benachteiligte junge Menschen einen leichteren Zugang zu diesem Programm erhalten.

Das Programm Europäische Solidaritätskorps fördert junge Menschen im Alter zwischen 18 und 30 Jahren, die sich sozial und solidarisch engagieren möchten. Mindestens 350 000 junge Europäerinnen sollen in Zukunft die Möglichkeit bekommen, auf diesem Weg Freiwilligenarbeit zu leisten.

Während seiner Ansprache zur Lage der Union 2016, verkündete der Präsident der Europäischen Kommission Jean-Claude Juncker die Einführung der Europäischen Solidaritätskorps. Seit der Gründung am 7. Dezember 2016 haben beinahe 64 000 junge Menschen an dem Programm teilgenommen. Fast 5.000 Personen sind aktuell im Dienst.