40 Jahre Weltkulturerbe

26.09.2018
Kategorie: Nachrichten, Nachrichten  
Foto: Andrew and Annemarie (CC BY-SA 2.0) via Flickr

Foto: Andrew and Annemarie (CC BY-SA 2.0) via Flickr

Vor 40 Jahren erklärte das Unesco-Welterbekomitee in Washington D.C. die 12 ersten Stätten zum Welterbe. Dazu gehörte neben dem historischen Stadtzentrum von Krakau, den Galapagos Inseln und dem Yellowstone Park auch der Aachener Dom.

Anlässlich des Jubiläums findet in Aachen bis zum 30. September die Festwoche "40 Jahre Welterbe Aachener Dom" statt. Besucherinnen und Besucher des Doms können während dieser Zeit Orte besichtigen, die sonst nicht zugänglich sind. Dazu gehören die Chorhalle und die verschiedenen Kapellen. Außerdem werden Musik- und Theateraufführungen stattfinden. Karl der Große ließ den Dom Ende des 8. Jahrhunderts erbauen. Bis 1531 wurden dort 30 deutsche Könige gekrönt. In den Sammlungen des Doms befinden sich unter anderem verschiedene sakrale Kulturschätze.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier betonte bei einer Rede in Aachen anlässlich der Festwoche die Bedeutung von Kulturerbe für die Gegenwart: "Auch ein Blick zurück kann gelegentlich Maßstab und Orientierung geben für den Weg nach vorn."

Bedingungen für die Anerkennung einer Stätte als Unesco-Welterbe sind deren außergewöhnlicher Wert und ein Managementplan, der die Erhaltung des Ortes gewährleistet.