Jitish Kallat: Anger at the Speed of Fright, 2010, courtesy: Jitish Kallat
Jitish Kallat: Anger at the Speed of Fright, 2010, courtesy: Jitish Kallat

Über Aufstände und Widerstand

Riots: Allmähliches Aufkündigen der Zukunft

 

"Der Lernprozess ist etwas, das man anstiften kann, wortwörtlich anstiften, wie einen Aufstand."
– Audre Lorde

Der riot oder Aufruhr ist eine außergewöhnliche Situation, die in der andauernden Konfrontation zwischen Dissens und Macht über Jahrhunderte eine zentrale Rolle spielt. Die tieferen Krisen des Kapitalismus, rassistische Gewalt und Spannungen zwischen ethnischen und religiösen Gruppen haben uns in eine "Ära des Aufstands" [1] gestürzt. Die großen Masterpläne vom souveränen Nationalstaat fallen in sich zusammen; wenn die Besitzlosen durch hegemoniale Mächte zum Schweigen gebracht werden, bringt dies lediglich die Risse in der Regierbarkeit zum Vorschein. Vor diesem Hintergrund bringt die Ausstellung Riots: Allmähliches Aufkündigen der Zukunft künstlerische Arbeiten und Recherchepositionen aus aller Welt zusammen, um die jüngsten riots und Aufstände zu "spüren" und aufzuzeichnen – und so eine Phänomenologie der Menge zu beschwören. [2]
Elias Canetti schrieb 1960: "Zu den auffallendsten Zügen im Leben der Masse gehört etwas, was man als ein Gefühl von Verfolgtheit bezeichnenkönnte." [3] Aber was passiert, wenn staatliche Kräfte zur Verfolgung innerhalb der Menge selbst anstiften? Der Aufruhr macht Veränderung möglich und wird oft zur entscheidenden Sequenz, vor allem in langwierigen Konflikten – in Form von Massenaufständen, antikolonialem Kampf, Bürgerkrieg und Völkermord. Und doch bleibt er nur zu oft ein ungeklärtes Kapitel, strategisch vergraben im Unterbewusstsein geteilter Städte.

Ala Younis: Pat—riot—against the slow cancellation of the future, 2018, Recherchebild, courtesy: Ala Younis
Jitish Kallat: Anger at the Speed of Fright, 2010, courtesy: Jitish Kallat
Karrabing Film Collective: The Jealous One (Filmstill), 2017, courtesy: Karrabing Film Collective
Dilip Gaonkar and Liam Mayes, Riot After Riot: Real and Imagined (Still), 2018, scene from Pontecorvo, et al. Battle of Algiers. Santa Monica, CA, Rhino Home Video, (1966) 1993, courtesy the artists
Orijit Sen: One May Seek Him in Mekka, One May Search for Him in Kashi… I Have Found my Beloved, Should I Not Embrace Him?, 1993, Poster für Anhad Garje "In Defense of Our Secular Tradition", courtesy: SAHMAT
Chto Delat: Knowledge Is Power, 2011, aus der Serie “Learning Flags”, Foto: KOW, Berlin, courtesy: Chto Delat, KOW, Berlin
Satch Hoyt: Riot, 2014, photo credit: Trevor Lloyd Morgan, courtesy: Satch Hoyt
Glenn Ligon: Untitled (Condition Report for Black Rage), 2015, Foto: Tom Powel Imaging; © Glenn Ligon, courtesy: Glenn Ligon; Luhring Augustine, New York; Regen Projects, Los Angeles; Thomas Dane Gallery, London
Chandraguptha Thenuwara: Ohne Titel I, 2014, courtesy: Chandraguptha Thenuwara, Saskia Fernando Gallery
Gauri Gill: Shaheedi Memorial Museum, Tilak Vihar. September 2014, aus den "1984 notebooks", courtesy: Gauri Gill
Daniel Joseph Martinez: A Meditation on the Possibility of Romantic Love; or, Where You Goin‘ with That Gun in Your Hand, 2005, courtesy: Daniel Joseph Martinez; Roberts Projects, Los Angeles
Louis Henderson, research image for ”Evidence of Things Unseen but Heard”, 2018, photographic negatives of the St. Paul's Riots 1980, courtesy: Bristol Archives, ref. 43129/Lib/StP/1/1/2
John Akomfrah: Riot (Filmstill), 1999, © Smoking Dogs Films, courtesy: Lisson Gallery
Natascha Sadr Haghighian: Fuel to the Fire, 2016, Installationsansicht, Tensta Konsthall 2016, Foto: Jean-Baptiste Beranger, courtesy: Natascha Sadr Haghighian

1 Vgl. Joshua Clover, Riot. Strike. Riot: The New Era of Uprisings (London und New York: Verso, 2016).
2 Dilip Gaonkar, "After the Fictions: Notes Towards a Phenomenology of the Multitude", e-flux Journal, 58 (Oktober 2014).
3 Elias Canetti, Masse und Macht (Hamburg: Fischer Verlag, 2001), S. 12.

ifa-Galerie Stuttgart

Charlottenplatz 17
70173 Stuttgart
Tel. +49.711.2225.161
alber(at)ifa.de

Dienstag – Sonntag 12 – 18 Uhr
Montag und an Feiertagen geschlossen

27. April – 24. Juni 2018

Veranstaltungen

24.05.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr | ifa-Galerie Stuttgart
Einmischung erwünscht? Wenn Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zu Pflicht
Podiumsdiskussion
14.06.2018, 16:30 Uhr - 17:30 Uhr | ifa-Galerie Stuttgart
Aufstand: Das langsame Aufkündigen der Zukunft
Führung und Kunstgespräch
22.06.2018, 16:30 Uhr - 17:30 Uhr | ifa-Galerie Stuttgart
Aufstand: Das langsame Aufkündigen der Zukunft
Führung und Kunstgespräch
24.06.2018, 16:30 Uhr - 17:30 Uhr | ifa-Galerie Stuttgart
Aufstand: Das langsame Aufkündigen der Zukunft
Führung zur Finissage