The Event of a Thread | Das Ereignis eines Fadens

Heide Hinrichs

Heide Hinrichs (*1976) lebt und arbeitet in Brüssel. Sie unterrichtet an der Royal Academy of Fine Arts in Antwerpen, wo sie 2006 ein zweijähriges Postgraduierten-Programm abschloss (HISK). Sie studierte an der Kunsthochschule Kassel und an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden. Im Anschluss an ihre Einzelausstellungen "Borrowed Tails" am Seattle Art Museum (2010) und "Echoes" am Heidelberger Kunstverein (2012) erhielt sie 2013 ein Stipendium an der Villa Romana, Florenz. 2014 war sie Stipendiatin des MMCA Seoul International Residency Programm, wo sie ihre Arbeit an dem Langzeitprojekt "silent sisters / stille schwestern" fortsetzte, eine Übersetzung in Text und Kunstwerken im Austausch mit Theresa Hak Kyung Chas Buch "DICTEE". In ihrer prozessbasierten künstlerischen Auseinandersetzung sucht sie nach einer infinitiven Form des Objekts, wobei Konzepte durch Materialien, ihre Geschichte und sinnlichen Qualitäten vermittelt werden. Sie sammelt Materialien und überführt sie in eine neue Identität. In ihren Installationen wird Bewegung erzeugt durch die Beziehungen zwischen Objekten sowie zwischen Objekten und Betrachtern.

Heide Hinrichs: Semikörper, 2013 (3), Videoprojektion, Stoffbahn, 7 Pappkartons mit div. Kleinteilen aus Leder, Papiermaché, Stoff, Federn und Papier, Beamer; Foto: Uwe Walther, © Heide Hinrichs
Heide Hinrichs: Semikörper, 2013 (1), Videoprojektion, Stoffbahn, 7 Pappkartons mit div. Kleinteilen aus Leder, Papiermaché, Stoff, Federn und Papier, Beamer; Foto: Uwe Walther, © Heide Hinrichs
Heide Hinrichs: Semikörper, 2013 (2), Videoprojektion, Stoffbahn, 7 Pappkartons mit div. Kleinteilen aus Leder, Papiermaché, Stoff, Federn und Papier, Beamer; Foto: Uwe Walter, © Heide Hinrichs
Semikörper, 2013, Videoprojektion, Stoffbahn, Pappkartons, Leder, Papiermaché, Stoff, Federn, Papier; Fotos: Uwe Walter, © Heide Hinrichs

Text und Textilien teilen eine gemeinsame sprachliche Vergangenheit. Ein Text bezeichnet in seinem Ursprung etwas Gewebtes. Und Stoffe sind die unseren Körpern nächste Architektur. Heide Hinrichs arbeitet mit gefundenen Materialien: Sie sind einfach und real, wie "unbeschriebener" Stoff und Federn. Indem sie diese Materialien sammelt, verleiht sie ihnen eine neue Identität. In der Arbeit Semikörper enthalten Pappkartons kleine Objekte, die unsere Sinnesorgane nachbilden: auf dem Bildschirm sind Hände zu sehen, wie ein halbfertiger, mit Sinnen ausgestatteter Körper. Wir fühlen einen offenen Körper und unabgeschlossenen Raum: gleichermaßen ein nomadischer Raum, ein Sprachraum, ein Wahrnehmungsraum. Die Arbeit ist in einem Zustand der Bewegung, immer fortschreitend, um mit uns in Berührung zu kommen, zu leben und zu kommunizieren.