Preis für engagierte Künstler

13.03.2018
Kategorie: Nachrichten, Europa, Zivilgesellschaft, Nachrichten  
Foto: Kelly Sikkema via Unsplash

Foto: Kelly Sikkema via Unsplash

Die multidisziplinäre Forschungsgruppe "Forensic Architecture" aus Großbritannien und das polnische Kulturzentrum "Borderland" werden mit dem ECF Princess Margriet Award for Culture ausgezeichnet. Der Preis wird am 16. Mai von der "European Cultural Foundation" in Amsterdam vergeben werden. Die zehnte Verleihung des Preises steht unter dem Thema "Wie können couragierte Bürger durch Kultur etwas bewirken?". Beide Gewinnerteams erhalten für ihre Arbeiten, die "dringliche zeitgenössische Herausforderungen" ansprechen, 25.000 Euro Preisgeld.

Das Kulturzentrum "Borderland" in Sejny wurde 1990 gegründet und ist sowohl eine Stiftung als auch ein lokales Zentrum für kulturelle Begegnungen, Kreation und Reflexion. "Forensic Architecture" ist eine multidisziplinäre Forschungsgruppe an der Goldsmiths University in London, bestehend aus Architekten, Künstlern, Filmemachern, Wissenschaftlern, Studenten und Bürgern. Beide Gewinner sehen Kunst als eine Möglichkeit, Ungerechtigkeit aufzudecken, die Vergangenheit zu reflektieren und die Welt zu verändern.

Der ECF Princess Margriet Award for Culture wurde 2008 von der "European Cultural Foundation" in Amsterdam initiiert. Er wird an europäische Künstler und Denker verliehen, die mit ihren Arbeiten zu einem offeneren und demokratischeren Europa beitragen.