More Aphrike: Afrofuturism is now

23.02.2018
Kategorie: Nachrichten, Afrika, Kunst- und Kulturaustausch  
Foto: J. D. Mason via Unsplash

Foto: J. D. Mason via Unsplash

Morgen wird die Veranstaltungsreihe "More Aphrike" in Hamburg fortgesetzt. Unter dem Namen "#7Afrofuturism is now" beschäftigt sich die aktuelle Ausstellung des Vereins M. Bassy mit "Afrofuturism", einer in den 1950er Jahren entstandenen Strömung der Popkultur. Gezeigt werden afrofuturistische Film- und Videoarbeiten, darunter der Film "Space is the Place" aus dem Jahre 1974 in neuer Qualität.

Die erste Veranstaltung von "More Aphrike" fand im Januar 2017 statt. Ziel der Reihe ist es, die Kulturszene Europas und die afrikanische Diaspora zusammenzubringen sowie künstlerische Positionen aus Afrika und der Diaspora zu zeigen. Das Programm besteht aus Lesungen, Ausstellungen, Workshops, Modenschauen, Filmvorführungen, Vorträgen und einer daran gekoppelten digitalen Plattform. Der gemeinnützige Verein M. Bassy organisiert als "öffentlicher Salon" Begegnungen von afrikanischen und afrikanisch beeinflussten Kreativen.

"More Aphrike" wird im Rahmen des Turn-Fonds von der Kulturstiftung des Bundes gefördert, mit dem künstlerische Kooperationen zwischen Deutschland und afrikanischen Ländern unterstützt werden.