Zwei Deutsche Architekturen 1949 – 1989

20.11.2017
Kategorie: Pressemitteilungen  

Ausstellung endet nach dreizehn Jahren auf Welttournee in Berlin

Pressevorbesichtigung: Dienstag, 28. November 2017 um 11:00 Uhr
Eröffnung: Dienstag, 28. November 2017 um 19:00 Uhr
Ausstellungsort: Technische Universität Berlin, Fakultätsforum im Architekturgebäude
Ernst-Reuter-Platz, Straße des 17. Juni 152, 10623 Berlin

Es sprechen

Prof. Dr. Christian Thomsen, Präsident der Technischen Universität Berlin
Dr. Eva-Maria Barkhofen, Vorsitzende der Förderation deutschsprachiger Architektursammlungen
Nina Bingel, Leiterin des Bereichs Tourneeausstellungen, Institut für Auslandsbeziehungen
Prof. Dr. Simone Hain, Kuratorin
Prof. Dipl.-Ing. Hartmut Frank, Kurator

An der Technischen Universität Berlin wird im November zum letzten Mal die ifa-Tourneeausstellung "Zwei Deutsche Architekturen 1949 – 1989" präsentiert. Sie wirft einen Blick auf die Entwicklung des Bauens in den beiden deutschen Staaten zwischen 1949 und 1989. Nach ihrer 13-jährigen Welttournee feiert die Ausstellung nun ihre Finissage in der Stadt, die während der Teilung Deutschlands Brennpunkt des Kalten Kriegs war.

Die Darstellung der architektonischen Vorgeschichte kann gerade in Berlin dazu anregen, aktuelle baukulturelle Auseinandersetzungen in der zusammengewachsenen Stadt aus neuen Blickwinkeln zu sehen. Im Fokus der Ausstellung stehen nicht die politischen und ideologischen Intentionen der Bauherren, sondern die architektonische Qualität der vorgestellten Bauwerke. Eine eindeutige Gegenüberstellung von Ost und West wird durchgängig vermieden. Die Offenlegung weitgehend unbekannten Materials aus Archiven beider deutscher Staaten soll zum Vergleich und zur Diskussion anregen.

In die Ausstellung fließen die Ergebnisse einer mehrjährigen Forschungsarbeit am Fachbereich Architektur der Hochschule für bildende Künste Hamburg ein, an der sich neben den Kuratoren Simone Hain und Hartmut Frank auch zahlreiche Studenten mit ihren Arbeiten und Modellen beteiligt haben.

Die Ausstellung "Zwei Deutsche Architekturen 1949 – 1989" wurde seit ihrer Produktion 2004 weltweit in 26 Städten – u.a. in Athen, Bandung, Buenos Aires, Brüssel, Canberra, Hamburg, Istanbul, Madrid, Peking, Shanghai, Singapur und Vilnius – gezeigt. Sie ist 2015 zudem von der international besetzten Fachjury der Architekturbiennale Buenos Aires zur besten Einzelausstellung gekürt worden. Nach der Präsentation in Berlin steht die Ausstellung den Kulturinstitutionen in Deutschland als Dauerleihgabe zur Verfügung.

"Zwei Deutsche Architekturen 1949 – 1989" ist eine Ausstellung des ifa (Instituts für Auslandsbeziehungen) in Kooperation mit der Föderation deutscher Architektursammlungen. Sie wird in Berlin in Kooperation mit dem Institut für Architektur und dem Architekturmuseum der Technischen Universität Berlin präsentiert.

Ausstellungsdauer: Mi, 29.11.2017 - Sa, 06.01.2018
Öffnungszeiten:  Mi, 29. November 2017 – Sa, 06. Januar 2018 (geschlossen 23. Dezember - 02. Januar 2018), Dienstag bis Freitag 14:00-20:00 Uhr, Samstag 12:00-18:00 Uhr
Eintritt: kostenlos

Pressebilder zur Ausstellung finden Sie online.

Über die Technische Universität Berlin
Die Technische Universität Berlin zählt mit ihren zirka 34.000 Studierenden und 46 Bachelor- sowie 72 Masterstudiengängen zu den großen, international renommierten und traditionsreichen technischen Universitäten in Deutschland. Herausragende Leistungen in Forschung und Lehre, die Qualifikation von sehr guten Absolventinnen und Absolventen und eine moderne, serviceorientierte Verwaltung kennzeichnen die Universität in Deutschlands Hauptstadt – im Zentrum Europas. Das Leistungsspektrum ihrer sieben Fakultäten steht für eine einzigartige Verbindung von Natur- und Technikwissenschaften mit Planungs-, Wirtschafts-, Sozial- und Geisteswissenschaften an einer technischen Universität.
www.tu-berlin.de

Pressekontakt ifa
ifa (Institut für Auslandsbeziehungen), Miriam Kahrmann, Leitung Kommunikation, Charlottenplatz 17, D-70173 Stuttgart, Tel. 0711.2225.105, presse(at)ifa.de

Pressekontakt TU Berlin
Technische Universität Berlin, Dr. Hans-Dieter Nägelke, Leiter des Architekturmuseums, Straße des 17. Juni 152, 10623 Berlin, Tel. 030.314-23116, hans-dieter.naegelke(at)tu-berlin.de

Stabsbereich Kommunikation

Tel. +49.711.2225.212
Fax +49.711.2264346
presse(at)ifa.de

Das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) ist Deutschlands älteste Mittlerorganisation und feierte 2017 sein 100-jähriges Bestehen. Es engagiert sich weltweit für ein friedliches und bereicherndes Zusammenleben von Menschen und Kulturen. Seine Programme verfolgen fünf Kernthemen: Kunst- & Kulturaustausch, Dialog der Zivilgesellschaften, Flucht & Migration, Kultur & Konflikt und Europa. Das ifa fördert den Kunst- und Kulturaustausch in Ausstellungs-, Dialog- und Konferenzprogrammen und agiert als Kompetenzzentrum der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik. Es ist weltweit vernetzt und setzt auf langfristige, partnerschaftliche Zusammenarbeit. 
Das ifa wird gefördert vom Auswärtigen Amt, dem Land Baden-Württemberg und der Landeshauptstadt Stuttgart.