Ein modernes Haus mit Flachdach, weiß gelb gestrichen. Auf der Straße davor läuft ein Mensch entlang.

Elemental: Las Anacuas; Foto: Ramiro Ramirez

Häuser für alle. Wohnungsbau in Mexiko

ifa-Galerie Stuttgart | 12.04.2019   23.06.2019

Ausstellung | Wie Wohnen? Diese Frage ist für jeden Menschen von Bedeutung. Ob zur Miete oder im Eigenheim, auf dem Land oder in der Stadt, in Gemeinschaft oder als Ein-Personen-Haushalt – wo und wie wir wohnen wollen oder können, prägt unser Miteinander. Nach Jahren des ausgeglichenen Wohnungsmarktes ist erschwinglicher Wohnraum für einen großen Teil unserer Gesellschaft wieder zu einer Mangelware geworden. Auf die Gentrifizierung und Wohnungsnot im Zuge der Industrialisierung des 19. Jahrhunderts reagierten bereits die Gestalter am Bauhaus.

Heute sind diese Themen wieder gegenwärtig. Darum ist die Debatte, wie wir in Zukunft wohnen werden, so aktuell wie nie. Die Frage nach qualitätvollem, erschwinglichem, ökologisch sinnvollem und gemeinschaftsstiftendem Wohnraum ist ein globales Phänomen und betrifft alle wachsenden Städte und Regionen. Die Ausstellung „Häuser für alle“ wirft daher einen Blick auf Mexiko: Welche Lösungen entwickeln Architektinnen und Architekten für die Bauaufgabe des Einfamilienhauses, das in Mexiko – wie auch in Deutschland – den vorherrschenden Haustyp darstellt? Vorgestellt werden exemplarische Projekte, die in den letzten 10 Jahren realisiert wurden – von Wohnhäusern auf dem Land, bei denen sich die Planer an den Traditionen und regionalen Techniken orientierten, über Bauten, bei denen der Wohnraum schrittweise und in gemeinschaftlicher Arbeit geschaffen wurde.

Die ausgewählten Projekte zeigen Alternativen auf zu Siedlungen, in denen Wohneinheiten unendlich reproduziert werden, zu Fertighausbau von nicht überzeugender Qualität oder zu nicht nachhaltigen Bauweisen. Sie integrieren traditionelle Materialien wie Bambus oder Techniken wie den Eigenbau in den Entwurf und zeigen, dass ein Haus zu bauen auch bedeutet, eine Gemeinschaft zu gestalten.

Beteiligte Architekturbüros, Initiativen, Künstlerinnen und Künstler:
Apaloosa Estudio de Arquitectura y Disegño, Fernanda Canales, CEMEX, Comunal: Taller de Arquitectura + Onnis Luque, Elemental, JSa Arquitectura, Productora, S-AR, Jorge Tabaoda, T.A.X./Alberto Kalach

Eintritt frei.

Zurück zur Übersicht

Adresse und Öffnungszeiten
ifa-Galerie Stuttgart
Charlottenplatz 17
D-70173 Stuttgart
Tel. +49.711.2225.161

Dienstag – Sonntag: 12 – 18 Uhr
Montag und an Feiertagen geschlossen

Der Eintritt ist frei.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Hiermit erlauben Sie uns die generelle Verwendung von Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    First-Party-Cookies sind Cookies, die in direkter Verbindung zur Domain stehen und nicht an Dritte weitergegeben werden. Unsere Website verwendet den Webanalysedienst Matomo. Matomo verwendet ausschließlich First-Party-Cookies zur Datenerhebung.
  • Nur notwendige Cookies zulassen:
    Es werden nur notwendige Cookies gesetzt. Dabei handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück