Forschungspreis

Der mit 3.000 Euro dotierte Forschungspreis „Auswärtige Kulturpolitik“ wird seit 2001 jährlich für herausragende Dissertationen im Themengebiet Kultur und Außenpolitik vergeben.

Mit dem Forschungspreis „Auswärtige Kulturpolitik“ werden herausragende Dissertationen aus Ländern der Europäischen Union prämiert, die Forschungsdesiderate im Themengebiet Kultur und Außenpolitik aufgreifen und sich durch innovative Fragestellungen auszeichnen. Die Themenstellung der Arbeiten sollte Relevanz für die außenkulturpolitische Praxis besitzen.

Der Forschungspreis soll dazu anregen, die wissenschaftliche Auseinandersetzung im Themenfeld von Kultur und Außenpolitik zu intensivieren und stärker ins Blickfeld einer breiteren Fachöffentlichkeit zu rücken. Er ist mit 3.000 Euro dotierte und wird seit 2001 jährlich ausgeschrieben.

Ausschreibungsmodalitäten

Im Jahr 2020 schreibt das Institut für Auslandsbeziehungen zum 20. Mal den ifa-Forschungspreis „Auswärtige Kulturpolitik“ aus. Mit ihm soll eine herausragende und die Forschung besonders weiterführende Dissertation ausgezeichnet werden, die Themen an der Schnittstelle zwischen Kultur und Außenpolitik bearbeitet. Es ist erwünscht, dass die Themenstellung der Dissertation Relevanz für die außenkulturpolitische Praxis besitzt.

  • An wen richtet sich der Forschungspreis?

    Für den ifa-Forschungspreis „Auswärtige Kulturpolitik“ kann man sich nicht selbst bewerben, sondern muss von einer Hochschullehrerin oder einem Hochschullehrer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Union vorgeschlagen werden.


  • Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

    Gefördert werden Dissertationen, die im Zeitraum 1. Januar bis 31. Dezember 2019 in einem EU-Land als Dissertation akzeptiert und benotet worden sind. Ebenso zugelassen sind Dissertationen, die in diesem Zeitraum veröffentlicht wurden.
    Der Verlagsort kann außerhalb der EU liegen, sofern die Dissertation in einem EU-Land akzeptiert und benotet wurde. In der Dissertation müssen Themen an der Schnittstelle zwischen Kultur und Außenpolitik behandelt werden, die eine Relevanz für die außenkulturpolitische Praxis besitzen. Die Arbeit muss in deutscher oder englischer Sprache vorliegen.


  • Welche Unterlagen werden benötigt?

    Neben dem Schreiben der vorschlagenden Hochschullehrerin oder des vorschlagenden Hochschullehrers werden Kopien der vollständigen Erst- und Zweitgutachten, die im Rahmen des Prüfungsverfahrens erstellt wurden, benötigt.
    Darüber hinaus müssen zwei Exemplare der Dissertation eingereicht werden.
    Das Vorschlagsschreiben, die Gutachten in Deutsch oder Englisch und die Dissertationen können per Post an

    Institut für Auslandsbeziehungen
    z. Hd. Gudrun Czekalla
    Charlottenplatz 17
    70173 Stuttgart

    oder gebündelt in einer PDF-Datei per E-Mail an die Adresse forschungspreis(at)ifa.de versandt werden.


  • Wie geht es nach Einreichung der Unterlagen weiter?

    Nach Ende der Frist entscheidet eine Jury über die Vergabe des Preises. Der ifa-Forschungspreis wird in einem Festakt im Herbst in Stuttgart verliehen, meistens im Rahmen der WIKA-Veranstaltungen.


  • Fristen

    Bis zum 31. März 2020 können vorgeschlagene Arbeiten eingereicht werden.

     


Kontakt

Kirsten Mörixbauer

Charlottenplatz 17
D-70173 Stuttgart

Telefon: +49.711.2225.181