zivik – Zivile Konfliktbearbeitung

Eine junge Frau mit Kopftuch ruft etwas auf einer Demonstration in Tunesien; Foto: Epa / Zacarias Garcia / picture aliance/ dpa

Wahlen in Tunesien, Oktober 2011; Foto: Epa / Zacarias Garcia / picture aliance/ dpa

Über das Programm

Das Programm zivik – zivile Konfliktbearbeitung berät Nichtregierungsorganisationen und das Auswärtige Amt in der zivilen Konfliktbearbeitung. Zudem fördert, dokumentiert und wertet zivik weltweit Projekte in Krisenregionen aus. Das Förderprogramm wird vom Auswärtigen Amt finanziert.

Bewerbungsfristen:

  • Für Projekte mit Projektbeginn im Januar oder Februar: 15. Oktober des Vorjahres
  • Für Projekte mit Projektbeginn zwischen März und Dezember: Mindestens zwei Monate vor Projektbeginn

Was bietet das Förderprogramm?

Aufgaben:

Leistungen:

  • Beratung bei der Projektkonzeption, Antragstellung, Durchführung und Abrechnung
  • Antragsprüfung und Förderentscheidung
  • Bearbeitung von Mittelanforderungen und Monitoring der Projektmittel
  • Begleitung während des Projektverlaufs
  • Verwendungsnachweisprüfung und formaler Projektabschluss
  • Begleitung und Beratung bei Wirkungsanalysen und Evaluationen

Wer kann einen Antrag stellen?

Anträge können ausschließlich Nichtregierungsorganisationen (NGOs) stellen, die anhand von Dokumenten ihre staatliche Registrierung und ihre Geschäftsfähigkeit nachweisen können.

Voraussetzungen, die die Projekte unter anderem erfüllen müssen:

  • Beitrag zur Stärkung lokaler Kapazitäten zur Krisenprävention, Konflikttransformation und Stabilisierung, zur Gestaltung gesellschaftlicher Transformationsprozesse (nur für die Region Nordafrika / Naher Osten) und/oder zur Gestaltung von Demokratisierungsprozessen
  • Einbeziehung genderspezifischer und jugendspezifischer Aspekte (Frauen — Frieden — Sicherheit; Jugend — Frieden — Sicherheit)
  • Anstoßen von Prozessen gesamtgesellschaftlicher Verständigung über Änderungs- und Lösungsmöglichkeiten
  • Bereitschaft zur Arbeit mit dem ifa-Manual Monitoring von Wirkungen (movie) zur wirkungsorientierten Planung und Durchführung von Friedensprojekten für die Erstellung von Wirkungsannahmen sowie deren Überprüfung und Auswertung

Förderbedingungen:

  • Projekte können nur innerhalb eines Haushaltsjahres (Januar – Dezember) finanziell unterstützt werden
  • Es können maximal zwei Folgeanträge für das jeweilige Projekt eingereicht werden
  • Eine Förderung bereits begonnener oder abgeschlossener Projekte ist nicht möglich
  • Für die Förderung gelten die im jeweiligen Förderkonzept des Auswärtigen Amts angeführten jährlichen Höchstgrenzen
  • In Weiterführung der Angaben in den Förderkonzepten des Auswärtigen Amts gehen wir bei Erstantragstellern von einer maximalen Förderhöhe von 70.000 Euro aus

Wie kann ich einen Antrag stellen?

Um einen Antrag vorzubereiten, machen Sie sich bitte zunächst mit folgenden Informationen vertraut, die Grundlage für die Förderung sind:

Bevor Sie einen Antrag ausarbeiten und einreichen, kontaktieren Sie bitte frühzeitig zur Beratung das zivik-Team zivik(at)ifa.de; dafür verwenden Sie nach Möglichkeit eine bis zu dreiseitige Skizze mit folgenden Angaben:

  • Konkreter Link zu einem der Förderkonzepte des Auswärtigen Amts
  • Projektzeitraum, -ort, -partner
  • Schlüsselakteure und konkrete Veränderungen, die mit diesen Schlüsselakteuren erreicht werden sollen, sowie Übersicht der geplanten Aktivitäten (gemäß movie-Manual)
  • Grobe Ausgabenkalkulation und Angabe zu Eigen-/Drittmitteln

Erst am Ende des Beratungsprozesses bereiten Sie unter Verwendung der unten zur Verfügung gestellten Vorlagen Ihren aus drei Dokumenten (Antragsformular, Projektplanung und Finanzierungsplan) bestehenden Antrag vor; diesen senden Sie zunächst nur per E-Mail an zivik(at)ifa.de.

Später und nur nach Aufforderung senden Sie den Antrag rechtsverbindlich unterschrieben und mit allen notwendigen Anlagen per Post an das Institut für Auslandsbeziehungen, Förderprogramm zivik, Linienstr. 139/140, 10115 Berlin

Mit Antragsunterzeichnung erklären Sie sich einverstanden, dass das ifa Ihre Daten zur Bearbeitung speichert und an zuständige Prüfungsinstanzen weiterleitet

Dokumente:

Kontakt:
ifa (Institut für Auslandsbeziehungen)
Förderprogramm zivik
Linienstr. 139/140
D-10115 Berlin
Tel. +49.30.284491.60
Fax +49.30.284491.70
zivik(at)ifa.de

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Hiermit erlauben Sie uns die generelle Verwendung von Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    First-Party-Cookies sind Cookies, die in direkter Verbindung zur Domain stehen und nicht an Dritte weitergegeben werden. Unsere Website verwendet den Webanalysedienst Matomo. Matomo verwendet ausschließlich First-Party-Cookies zur Datenerhebung.
  • Nur notwendige Cookies zulassen:
    Es werden nur notwendige Cookies gesetzt. Dabei handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück