Netzwerke stärken

Spaß mit der Audiobox beim "Marktplatz Osteuropa" Berlin, 2016; © ifa
Spaß mit der Audiobox beim "Marktplatz Osteuropa" Berlin, 2016; © ifa
Stipendiatinnen und Stipendiaten markieren auf einer Osteuropakarte ihren Heimatort, 2016; © ifa / Ant
Stipendiatinnen und Stipendiaten markieren auf einer Osteuropakarte ihren Heimatort, 2016; © ifa / Ant
Veranstaltung zur Vernetzung der deutschen Minderheiten in Polen und Tschechien, Breslau, 2017; © ifa / Quitsch
Veranstaltung zur Vernetzung der deutschen Minderheiten in Polen und Tschechien, Breslau, 2017; © ifa / Quitsch

Forum Baltikum: Vernetzung, Fortbildung, Austausch

Netzwerktreffen der deutschen Minderheiten in Estland, Lettland und Litauen

Die Foren im Baltikum bringen regelmäßig Akteurinnen und Akteure sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus den Vereinen der deutschen Minderheit aus Estland, Lettland und Litauen zusammen. Gemeinsam werden Ideen ausgetauscht und durch Fortbildungen weiterentwickelt. So können innovative Ideen in konkrete Projekte verwandelt und mit überregionaler Beteiligung umgesetzt werden. Durch eine zunehmend professionelle Projektaktivität der Vereine und Verbände wird die Sichtbarkeit der deutschen Minderheit in den baltischen Staaten erhöht. Attraktive Veranstaltungen schaffen zudem eine Bindung zu den eigenen Mitgliedern und anderen Interessenten an der deutschen Minderheit, Kultur und Sprache.

Das nächste Forum Baltikum findet (vorbehaltlich der Mittelbewilligung durch das Auswärtige Amt) Ende des Jahres in Riga statt. Schwerpunkt der Tagung wird das Thema "Jugend".

Ansprechpartnerin: Marita Grimke, grimke(at)ifa.de

Hermannstädter Gespräche

Austauschplattform der deutschen Minderheit in Siebenbürgen (Rumänien)

Die Hermannstädter Gespräche sind eine Reihe von Podiumsdiskussionen von Siebenbürger Sachsen für Siebenbürger Sachsen, aber auch für alle anderen deutschsprachigen Bürger von Hermannstadt. Aktuelle Fragen zur Lage der deutschen Minderheit werden genauso aufgegriffen wie politische, kulturelle, ökonomische und gesellschaftliche Themen, die auch über die Siebenbürger Sachsen hinaus die Hermannstädter betreffen.

Ansprechpartnerin zur Projektförderung: Gabriele Kuschmierz, kuschmierz(at)ifa.de

 

 

Mitglieder der deutschen Minderheiten verfügen über spezielle interkulturelle Kompetenzen. Die Arbeit in Netzwerken trägt dazu bei, diese Fähigkeit auszubauen und sichtbar zu machen. Das ifa initiiert und fördert Kooperationen und stärkt die Arbeit in Netzwerken. Dafür wird insbesondere die bereits bestehende Expertise vor Ort genutzt.

Kontakt

Porträt Marita Grimke, Jugend- und Medienkoordinatorin

Marita Grimke

Projektkoordination Jugend und Medien
Tel. +49.711.2225.128
grimke(at)ifa.de

Porträt Silke Knautz

Silke Knautz

Projektadministration
Tel. +49.711.2225.198
knautz(at)ifa.de