biennale stories. Der Deutsche Pavillon

"La Biennale Arte di Venezia" ist die international renommierteste und älteste Kunstbiennale der Welt. Seit 1971 wird der künstlerische Beitrag im Deutschen Pavillon vom ifa koordiniert – seit 2009 auch in der Rolle als Kommissar. In mehreren Ausgaben des Storytelling-Vermittlungsformats "biennale stories" wird die spannende und kontroverse Geschichte des Deutschen Pavillons auf der Biennale in Venedig thematisiert.

#1 Kiesel, Kunst und Kommissare

@ifa

Die erste Ausgabe ist dem Kunststandort Venedig gewidmet. Die Lagunenstadt ist alle zwei Jahre Gastgeberin der Biennale Arte. Ihr Konzept der nationalen Ausstellungsgebäude ist einzigartig. So auch das denkmalgeschützte Gebäude des Deutschen Pavillons mit seiner spannungsreichen Geschichte und Architektur.
"#1 Kiesel, Kunst und Kommissare" lädt zu einem Spaziergang durch die Giardini ein, um mit Knirschen unter den Füßen mehr über die Rolle des ifa als Kommissar zu erfahren.

Hier beginnt die Reise nach Venedig

#2 Abreißen, Aufarbeiten, Aushalten

© Avital Greenshpon, Ferdinand Knecht

Der Deutsche Pavillon ist so umstritten wie kein anderer auf der Biennale Venedig. Seit die Nationalsozialisten dem Ausstellungsbau sein bis heute bestehendes Erscheinungsbild verliehen haben, wird er kontrovers diskutiert. In "#2 Abreißen, Aufarbeiten, Aushalten" geht es um die Geschichte und Architektur des Pavillons, sowie die Debatten darüber. Spuren der künstlerischen Interventionen vergangener Beiträge werden sichtbar gemacht.

Jetzt die biennale stories #2 entdecken

Deutscher Pavillon auf der Biennale Venedig

Das ifa übernimmt seit 1971 im Auftrag des Auswärtigen Amts die maßgebliche Rolle bei der Positionierung des Deutschen Pavillon auf der Biennale Arte di Venezia. Seit 2009 fungiert das ifa zudem als Kommissar des Pavillons und übernimmt damit die Gesamtverantwortung für das Großprojekt.

Mehr erfahren

Kontakt

Sabiha Keyif

Charlottenplatz 17
D-70173 Stuttgart

Telefon: +49.711.2225.102