KulturPolitik im Dialog

Cover der Publikation "Kann Kultur Europa retten?"

02.05.2018, 19 – 22 | Schauspiel Stuttgart

Europa diskutieren: Kann Kultur Europa retten?

Was hält Europa zusammen? Haben wir überhaupt noch einen "Common Ground"? Die viel diskutierte Flüchtlingspolitik, die Finanzkrise sowie populistische und separatistische Tendenzen rütteln am Selbstverständnis der Europäischen Union. Kann Kultur dazu beitragen, die emotionale Dynamik des Nationalstaats mit der Logik der europäischen Zusammenarbeit in Einklang zu bringen? 

Mit
Dr. Asiem El Difraoui, Politologe, Buchautor und Dokumentarfilmautor. Er ist Senior Fellow am Institut für Medien- und Kommunikationspolitik, Berlin.
Prof. Dr. David Engels, Philosoph, Historiker und Volkswirt. Er ist Professor für Römische Geschichte an der Freien Universität Brüssel und Herausgeber der altertumswissenschaftlichen Zeitschrift "Latomus".
Cesare De Marchi, Philosoph, Schriftsteller und Übersetzer. Er ist Gründer der Literaturzeitschrift "Nuova Prosa" und war Präsident der Dante-Gesellschaft Stuttgart. 
Dr. Márton Méhes, Germanist und Kulturmanager. Er war Leiter des deutsch-ungarischen Kulturjahrs "Ungarischer Akzent", Kanzler der Andrássy Universität Budapest und Direktor des Collegium Hungaricum Wien. 

Begrüßung
Ronald Grätz,
Generalsekretär des ifa 

Moderation
Sebastian Körber, Stv. Generalsekretär des ifa

Eintritt 6 €
Karten sind beim Schauspiel Stuttgart erhältlich.

Publikation: Kann Kultur Europa retten? / Ronald Grätz (Hg.). – Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung, 2017. – 234 S.

Leseproben
David Engels: Europa in nicht allzu ferner Zeit. Eine Dystopie.
Claus Leggewie: Kleiner – größer – anders. Regionen der Zukunft und Zukunft der Regionen in Europa
Antonia Blau und Asiem El Difraoui: Freiräume schaffen. Ein Gedankenaustausch zu Kultur im Internet
Riem Spielhaus: "Don't panic, I'm Islamic". Handlungsmächtigkeit durch Kunst und Kultur
Sineb El Masrar: Wider die Eindimensionalität Zur Bedeutung von Kultur für Ankommende
Jonas Engelmann: Superhelden für Europa. Flucht und Migration im Comic

Veranstalter: EUNIC-Cluster Stuttgart in Kooperation mit der Bundeszentrale für Politische Bildung (bpb), der Kulturpolitischen Gesellschaft Baden-Württemberg und dem Schauspiel Stuttgart im Rahmen der Reihe "The Future of Europe". Medienpartner ist SWR2.

Rückblick

Nicole Colin, Joachim Umlauf: Im Schatten der Versöhnung. Deutsch-französische Kulturmittler im Kontext der europäischen Integration / Ronald Grätz, ifa (Hg.). – Göttingen: Steidl, 2018. – 223 S.

Im Schatten der Versöhnung

Die Kulturtransferforscherin Nicole Colin (Universität Aix-Marseille) und der Direktor der Goethe-Institute Lyon und Marseille Joachim Umlauf diskutieren im April 2018 im Gespräch mit Dorothee Kimmich (Universität Tübingen) die schillernde Rolle der Mittler. Am Beispiel von überraschender, teils ambivalenter Beispiele, wie Bertolt Brecht, Stefan Zweig, Friedrich Sieburg, Ariane Mnouchkine, Serge und Beate Klarsfeld und Alfred Grosser veranschaulichen die Autoren nicht nur geglückte Vermittlungsprozesse, Krisen und Scheitern, sondern auch fruchtbare Missverständnisse im deutsch-französischen Kulturtransfer und machen konkrete Vorschläge zu seinem Ausbau und seiner Reformierung.
Nicole Colin, Joachim Umlauf: Im Schatten der Versöhnung. Deutsch-französische Kulturmittler im Kontext der europäischen Integration / Ronald Grätz, Institut für Auslandsbeziehungen (Hg.). – Göttingen: Steidl, 2018. – 223 S. – (Edition "Perspektive Außenkulturpolitik")
Weitere Informationen unter: ifa Publikationen

Buchcover Martin Roth, Mascha Roth, Roman Roth, Clara Roth: Widerrede! Eine Familie diskutiert über Populismus, Werte und politisches Engagement. – Stuttgart: Verlag der Evangelischen Gesellschaft, 96 S.

WiderRede!

Martin Roth starb Anfang August 2017. Er war renommierter Kulturwissenschaftler, Kulturmanager, Kurator und zuletzt Präsident des ifa. Er war ein Ausnahme-Handelnder, ein Wirkender, ein Schaffender. Er war überzeugter Europäer, Weltbürger. Und er war Familienvater. Gemeinsam mit seinen Kindern Mascha, Clara und Roman Roth hat er in der letzten Phase seines Lebens einen Appell für demokratische Werte und die Zukunft Europas formuliert – im Rahmen eines familiären Diskurses. Die dokumentierten Gespräche sind kurz nach dem Tod Martin Roths in dem Buch WiderRede! erschienen.
Im Dezember 2017 fand mit Mitgliedern des Ensembles eine Lesung im Schauspiel Stuttgart statt. Im anschließenden Gespräch diskutierten Ottilie Bälz (Robert Bosch Stiftung), Ronald Grätz (ifa), Armin Petras (Schauspiel Stuttgart) und Andre Wilkens (Die Offene Gesellschaft).
Martin Roth, Mascha Roth, Roman Roth, Clara Roth: WiderRede! Eine Familie diskutiert über Populismus, Werte und politisches Engagement. – Stuttgart: Verlag der Evangelischen Gesellschaft, 96 S. – Leseprobe (PDF)

David Motadel: Für Prophet und Führer. Die islamische Welt und das Dritte Reich. - Stuttgart: Klett-Cotta, 2017, 576 S.

Für Prophet und Führer. Die islamische Welt und das Dritte Reich

Im Gespräch mit Lerke von Saalfeld präsentierte David Motadel im November 2017 sein Buch "Für Prophet und Führer. Die islamische Welt und das Dritte Reich". In seiner Darstellung der Islampolitik des NS-Regimes, der ersten umfassenden Analyse überhaupt, zeigt David Motadel, dass für die geopolitischen Interessen des Dritten Reichs rassistische Bedenken in den Hintergrund rückten. Vielmehr präsentierte sich das Regime als Schutzmacht und brachte durch gezielte Propaganda tausende Muslime in den Kriegsgebieten dazu, für die Wehrmacht und die SS zu Kämpfen. David Motadel analysiert die Auswirkung des Zweiten Weltkriegs auf die islamische Welt, indem er beschreibt, wie das NS-Regime und die europäischen Großmächte den Islam für politische Zwecke instrumentalisierten.
David Motadel: Für Prophet und Führer. Die islamische Welt und das Dritte Reich. – Stuttgart: Klett-Cotta, 2017, 576 S.

Ute Schaeffer zu Gast in der Reihe "KulturPolitik" im Dialog © ifa/Gögelmann

"Einfach nur weg"

Afghanistan, Elfenbeinküste, Iran, Guinea, Sierra Leone, Somalia, Syrien, Tschetschenien – aus diesen Ländern sind die Jugendlichen geflohen, deren Geschichte Ute Schaeffer in ihrem Buch "Einfach nur weg" erzählt. Im Oktober 2016 war die Autorin im ifa zu Gast und nahm sich Zeit für ein Gespräch
Ute Schaeffer: Einfach nur weg. Die Flucht der Kinder. – München: dtv premium, 260 S.

Buchcover mit Fußball und Stiefel

Globales Spiel

Sportliche Großereignisse wie die Fußballeuropameisterschaft und die Olympischen Spiele ziehen Millionen Menschen in ihren Bann. Sport überwindet Sprach- und Kulturgrenzen, trägt zur Integration von Flüchtlingen und zum Kampf gegen Rassismus bei und verspricht nationalen Prestigegewinn. Aber Sport ist oftmals auch Spielzeug der Mächtigen und gerät durch Doping und Korruption in negative Schlagzeilen. Der Kulturreport/EUNIC-Jahrbuch 2016 „Globales Spiel“ zeigt die vielfältigen Facetten des Sports in den internationalen Beziehungen. Im Gespräch mit den Autoren Julia Haß, Beqë Cufaj und Jan Haut wurde die Rolle des Sports in Kultur, Entwicklung und Außenpolitik diskutiert. 
Globales Spiel. Sport, Kultur, Entwicklung und Außenpolitik / EUNIC, ifa (Institut für Auslandsbeziehungen). – Göttingen: Steidl, 2016, 250 S.
Weitere Informationen unter ifa Publikationen 

Logo "Kulturen im Dialog"

Kooperationspartner

EUNIC-Cluster Stuttgart

Logo des Institut Français Stuttgart
Logo des Istituto italiano di Cultura Stoccarda
Logo des Balassi Instituts Stuttgart

Weitere Partner

Logo der Bundeszentrale für politische Bildung
Logo der Kulturpolitischen Gesellschaft
Logo Schauspiel Stuttgart

Medienpartner

Logo des SWR

In der Veranstaltungsreihe "KulturPolitik im Dialog" stellt das ifa aktuelle Sachbücher vor, die sich mit Themen im Schnittfeld zwischen Kultur und Außenpolitik sowie Kultur und internationalen Beziehungen beschäftigen. Auch Bücher, die aktuelle gesellschaftlich relevante Themen unter kultureller bzw. kulturpolitischer Perspektive behandeln, werden thematisiert. Im Dialog zwischen Autoren und wechselnden Gesprächspartnern werden die zentralen Thesen der Bücher herausgearbeitet und diskutiert.