ifa-Galerie Berlin

Die ifa-Galerie Berlin ist ein Ort der Verbundenheit und des gegenseitigen Austauschs: Sie bringt Kunst in Dialog, ist Treffpunkt und digitale Plattform zugleich. Mit dem transdisziplinären Ausstellungs- und Vermittlungsprojekt "Untie to Tie" lädt die ifa-Galerie Berlin seit 2017 zu einem Diskurs über koloniale Vermächtnisse, Bewegung, Migration und Umwelt ein. Das Programm geht über mentale und territoriale Grenzen hinweg und betrachtet die Begegnung vielfältiger Perspektiven als wesentliches Element unserer globalen Realitäten. Bewegung und Migration werden als andauernde Phänomene und emanzipatorische Prozesse verstanden, die zwischenmenschliche Interaktionen fördern.

Aktuelle Ausstellung

Kartoffel mit Gravur.
15. September2021-02. Januar2022

PALLAY PAMPA

Ausstellungifa-Galerie BerlinBerlin

Anschrift und Öffnungszeiten

ifa-Galerie Berlin
Linienstrasse 139/140
D-10115 Berlin

Öffnungszeiten

Dienstag – Sonntag: 14:00 – 18:00 Uhr während der Ausstellungszeiten
Donnerstag: 14:00 – 20:00 Uhr während der Ausstellungszeiten
An Montagen und Feiertagen geschlossen.

Maßnahmen gegen COVID-19

Es gelten die aktuellen Abstands- und Hygieneregeln. Die Öffnung und der Zutritt findet vorbehaltlich der aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen des Berliner Senats statt.

Veranstaltungen

09. Dezember

PALLAY PAMPA: Führung durch die Ausstellung

Führungifa-Galerie BerlinBerlin
Tipp
Kartoffel mit Gravur.
15. September2021-02. Januar2022

PALLAY PAMPA

Ausstellungifa-Galerie BerlinBerlin

"Untie to Tie. Koloniale Fragmente im Kontext Schule"

In Lehrplänen und Schulbüchern werden gesellschaftliche Zusammenhänge sichtbar, zu denen auch Überbleibsel aus kolonialen Zeiten gehören. Diese können ihren Ausdruck in strukturellem Rassismus finden, den viele Schüler:innen in ihrem Alltag erfahren – auf dem Schulhof, in den zahlreichen Interaktionen während des Unterrichts – und auch in dem, was nicht gezeigt, gesagt und vermittelt wird. Auf welche Weise sich koloniale Kontinuitäten diskursiv, bild- und sprachpolitisch niederschlagen, untersuchen die Autor:innen dieses Sammelbandes aus Kunst, Bildung und Wissenschaft mit dem Ziel, ihnen alternative Bilder entgegenzusetzen und neue Sichtweisen zu stärken.

Herausgeberinnen: Aïcha Diallo / Annika Niemann / Miriam Shabafrouz

Autor:innen und Künstler:innen: Josephine Apraku, Jule Bönkost, María do Mar Castro Varela, Nikolaj Jesper Cyon, Dalila Dalléas Bouzar, Jean-Ulrick Désert, Marlene Dumas, Merih Ergün, Ndèye Codou Fall, Saraya Gomis, Leila Haghighat, Stacy Hardy, Devin Hentz, Moshtari Hilal, Rangoato Hlasane, Claudia Hummel, Rajkamal Kahlon, Prabhakar Kamble, Belinda Kazeem-Kamiński, Annette Krauss, Seloua Luste Boulbina, Elina Marmer, Sunanda Mesquita, Karen Michelsen Castañón, Babacar Mbaye Ndaak, Neo Muyanga, Juliana dos Santos, Sumesh Sharma, Thiago de Paula Souza, Ferdiansyah Thajib, Malick Welli, Aram Ziai

www.bpb.de/shop → Zeitbilder Bestellnummer |Catalogue number: 3944

Jubiläum – 30 Jahre ifa-Galerie Berlin

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der ifa-Galerie Berlin bringt der Podcast "Past → Present" künstlerische und kuratorische Stimmen zusammen, die seit Gründung der Galerie 1991 eng mit ihr in Verbindung stehen.

Ausgewählte Gäste diskutieren mit Sandra Teitge anhand des Galerie-Programmes inhaltliche Schwerpunkte der vergangenen 30 Jahre. Wie haben sich künstlerische und kuratorische Ansätze und Arbeitsweisen verändert? Wie steht es zum Beispiel um den öffentlichen Raum, der in Ost- und Südosteuropa stärker in die künstlerische Praxis miteinbezogen wurde? Bietet er noch Handlungsspielräume in der Region? Fragen wie diese verbinden den Podcast mit Themen der Gegenwart und geben lokalen Kunst- und Kulturproduzent:innen eine Stimme.

Alle Sessions über SoundCloud

Kontakt

ifa-Galerie Berlin

Linienstraße 139/140
D-10115 Berlin

Telefon: +49.30.284491.40