Simon Denny: Installationsansicht, © Foto: Marion Dessard | Mudam Luxembourg
02. Oktober2021-16. Januar2022zum Kalender hinzufügen

Post-Capital: Kunst und Ökonomie im digitalen Zeitalter

AusstellungMUDAM – Museum für moderne Kunst3, Parc Dräi Eechelen1499 Luxemburg-Stadt
Simon Denny: Installationsansicht, © Foto: Marion Dessard | Mudam Luxembourg

Gefördert: Katja Novitskova, Simon Denny, Oliver Laric, Joséphine Pryde

"Post-Capital: Kunst und Ökonomie im digitalen Zeitalter" versammelt Skulpturen, Gemälde, Fotografie, Video und Performances, die sich mit dem Wesen der Produktion, des Konsums und des Wohlstandes auseinandersetzen. Die Ausstellung ist in einer Zeit bedeutenden Wandels und grundlegender Unsicherheiten entwickelt worden. Ihr Ausgangspunkt liegt in dem im kapitalistischen System innewohnenden Paradox, dass es gleichermaßen vom technischen Fortschritt abhängt, wie es von ihm bedroht ist.

Die Ausstellung hat ihren Titel von dem 1993 erschienenen Buch "Post-Capitalist Society". Dieses prophezeite, dass die Wirkung der Informationstechnologie auf den Arbeitsmarkt so groß sein würde, dass sie etwa um das Jahr 2020 den Fall des Kapitalismus herbeiführen würde. Während das Internet damals noch in den Kinderschuhen steckte (so wurde Luxemburg beispielsweise erst 1992 mit dem Internet verbunden), sagte das Buch voraus, dass in der Zukunft das Wissen, und nicht Kapital, Arbeit oder Landbesitz zur Grundlage von Wohlstand werden würde.

Heute haben sich Arbeit, Währungen und Waren, aber auch der Konsum dramatisch durch sich ständig weiterentwickelnde Technologien verändert. Multinationale Firmen der Informationstechnologie gehören nun ebenso wie Handelsplattformen des E-Commerce zu den am höchsten bewerteten Unternehmen überhaupt. Dabei sind die in großen Mengen und unendlich reproduzierbaren Informationen zu einem kostbaren Gut geworden, das herkömmliche, auf Knappheiten basierende Handelspraktiken herausfordert.

"Post-Capital" stellt Arbeiten von einundzwanzig Künstler:innen aus siebzehn verschiedenen Ländern vor. Diese behandeln auf vielfältige Weise die Ästhetiken und die Paradoxien ebenso wie die Absurditäten und die ethischen Fragen, welche in unserem post-industriellen oder gar post-kapitalistischen Zeitalter aufkommen.

Diese Ausstellung wird durch das Programm Ausstellungsförderung unterstützt.

Ähnliche Veranstaltungen

02. Oktober2021-07. November2021

US and THEM

AusstellungKapana GalleryPlovdiv, Bulgarien
Installation aus Stroh und Holz.
18. September2021-14. November2021

Olaf Holzapfel: PFLANZENWERK

AusstellungBündner KunstmuseumChur, Schweiz
Zeltähnlicher, rundlicher Raum, der komplett mit bunten Folien ausgekleidet ist.
22. Mai2021-21. November2021

17. Internationale Architektur-Biennale­ Venedig

AusstellungArsenale und GiardiniVenedig

Kontakt

Anna Stergel

Charlottenplatz 17
70173 Stuttgart

Telefon: +49.711.22.25.132