Monument vor blauem Himmel
​Emeka Ogboh, Song of the Union, 2021. 7-channel sound installation, duration infinite, Burns Monument, Edinburgh, © Talbot Rice Gallery, University of Edinburgh
29. Juli2021-29. August2021zum Kalender hinzufügen

Emeka Ogboh: Song of the Union

Ausstellung​Talbot Rice Gallery, The University of EdinburghOld College, South BridgeEH8 9YL Edinburgh
Monument vor blauem Himmel
​Emeka Ogboh, Song of the Union, 2021. 7-channel sound installation, duration infinite, Burns Monument, Edinburgh, © Talbot Rice Gallery, University of Edinburgh

Gefördert: Emeka Ogboh

Emeka Ogbohs (*1975, Nigeria) neu in Auftrag gegebene Klanginstallation im Burns Monument in Edinburgh ist eine Reaktion auf die anhaltenden und kontrovers geführten Verhandlungen um den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union.

Die Klanginstallation vereint die aufgenommenen Stimmen von Bürger:innen aus jedem Nationalstaat der Europäischen Union, die Auld Lang Syne in ihrer Muttersprache singen. Das Lied steht für Solidarität, Freundschaft und offene Türen. Der resultierende mehrstimmige Chor wirkt wie eine komplexe Verflechtung von Sprache, Syntax, Kadenz und Rhythmus.

Auld Lang Syne wurde von einer, wie es der deutsche Europaabgeordnete Terry Reintke nennt, "EU-UK-Freundschaftsgruppe" ausgewählt, um am 29. Januar 2020 im Europäischen Parlament gesungen zu werden. Zuvor hatten die Abgeordneten über das endgültige Austrittsabkommen abgestimmt und sich von Großbritannien verabschiedet. Bewegt von dieser Erfahrung hat Ogboh das Werk zu einer Zeit geschaffen, in der die Post-Brexit-Realität noch lange nicht gelöst ist. Die Widersprüche, Hoffnungen und Harmonien, welche die politischen Bedenken des Prozesses unterstreichen, werden von Ogboh in dem Werk durchgespielt.

Die teilnehmenden Sänger:innen sind in Großbritannien lebende EU-Bürger:innen, die beim Brexit-Referendum 2016 nicht abstimmen konnten und an dem Tag, an dem sich Großbritannien für den Austritt aus der EU entschied, effektiv zum Schweigen gebracht wurden.

Diese Ausstellung wird durch das Programm Ausstellungsförderung unterstützt.

Ausstellungsförderung

Das Programm Ausstellungsförderung unterstützt zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler dabei, Kunstprojekte im Ausland zu realisieren.

Mehr erfahren

Ähnliche Veranstaltungen

23. November2021-19. Dezember2021

Device_art 7.021

AusstellungMuseum für Zeitgenössische KunstZagreb
02. Oktober2021-16. Januar2022

Post-Capital: Kunst und Ökonomie im digitalen Zeitalter

AusstellungMUDAM – Museum für moderne KunstLuxemburg-Stadt
Drei pinke Tische in pinkfarbenem Raum. Darauf stehen Boxen mit kleinen Pflanzenskulpturen und Gießkannen.
10. September2021-30. Januar2022

Thomas Demand. Mirror Without Memory

AusstellungGarage Museum of Contemporary ArtMoskau

Kontakt

Anna Stergel

Charlottenplatz 17
70173 Stuttgart

Telefon: +49.711.22.25.132