Vier sitzende Personen sind zu sehen, die sich in einer Halle befinden, in der eine Art Büdchen/Kiosk steht. Im Vordergrund steht ein großer Lautsprecher, eine der Beteiligten Personen spricht gerade in ein Mikrofon. Es handelt sich um die Eröffnungsrede von der ifa-geförderten Ausstellung „EL KIOSCO“ und Buchveröffentlichung von CHILE INTERNATIONAL II. Die Personen sind Valeria Fahrenkrog, Diego Parra, Ana María Saavedra, Eva-Christina Meier (v. links n. rechts). Foto: Ash Aravena, 2023
​Eröffnungsrede „EL KIOSCO“ und Buchveröffentlichung von CHILE INTERNATIONAL II. Valeria Fahrenkrog, Diego Parra, Ana María Saavedra, Eva-Christina Meier (v. links n. rechts). Foto: Ash Aravena, 2023
07. Jan2023-28. Jan2023zum Kalender hinzufügen

EL KIOSCO

Ausstellung​Galería MetropolitanaFélix Mendelssohn 2941 Pedro Aguirre Cerda, Santiago de Chile
Vier sitzende Personen sind zu sehen, die sich in einer Halle befinden, in der eine Art Büdchen/Kiosk steht. Im Vordergrund steht ein großer Lautsprecher, eine der Beteiligten Personen spricht gerade in ein Mikrofon. Es handelt sich um die Eröffnungsrede von der ifa-geförderten Ausstellung „EL KIOSCO“ und Buchveröffentlichung von CHILE INTERNATIONAL II. Die Personen sind Valeria Fahrenkrog, Diego Parra, Ana María Saavedra, Eva-Christina Meier (v. links n. rechts). Foto: Ash Aravena, 2023
​Eröffnungsrede „EL KIOSCO“ und Buchveröffentlichung von CHILE INTERNATIONAL II. Valeria Fahrenkrog, Diego Parra, Ana María Saavedra, Eva-Christina Meier (v. links n. rechts). Foto: Ash Aravena, 2023

Ein Projekt von Valeria Fahrenkrog im Rahmen des kuratorischen Programms 2022-2023 der GALERÍA METROPOLITANA: Die Zukunft, wo ist sie?

In der Galería Metropolitana in Pedro Aguirre Cerda (Santiago de Chile) wird EL KIOSCO zu einer Installation, die sich auf die heute größtenteils verschwundenen städtischen Infrastrukturen bezieht, die es uns ermöglichten, mit einer alltäglichen Mikroökonomie von Objekten und Affekten in Kontakt zu treten. EL KIOSCO wird an den räumlichen und zeitlichen Kontext des Ausstellungsraums angepasst, wo es als Plattform für Begegnungen, für den Austausch unterschiedlicher Arbeitsformen, künstlerischer Praktiken und lokaler Kenntnisse fungieren wird. Diese ephemere Architektur wird während der dreiwöchigen Ausstellungsdauer auf prozesshafte, kollaborative und kumulative Weise aktiviert.

Teilnehmer*innen: Ash Aravena, Claudia Del Fierro, Katha Eitner & Cristián Flores (Proyecto Ärde), Encuentro Curatorial en Contexto, Enrique Flores, Mariairis Flores, Formato Variable, José Miguel Frías, Camila González y Daniela Josefina (Editorial Hambre), Constanza Hermosilla, Cynthia Imaña, David Maulén, Julia Mensch, Marcela Moraga, museo de la democracia, Dani Negri, Monumentos Incómodos, Diego Parra, Juank Pino y los Psycho Winkas, Leonardo Portus, Majo Puga y Nico Preuss (La Kioska Valpo), Revista Coma, Revista de Crítica Cultural, Pierina Rondanelli y Paulina de Pablo Pérez (Radio Humedales) und Andere.

Geförderte Künstlerin: Valeria Fahrenkrog

Für mehr Informationen, hier klicken.

Ausstellungsförderung

Das Programm Ausstellungsförderung unterstützt zeitgenössische Künstler:innen dabei, Kunstprojekte im Ausland zu realisieren.

Mehr erfahren

Ähnliche Veranstaltungen

Screenshot eines digitalen Raumes in rosa, in dem sich eine aus länglichen, bläulichen Elementen eine Art Skulptur befindet. Die Skulptur ist ineinander verdreht und zieht sich quer durch den Raum.
16. Jan2023-12. Mär2023

Wer ist Janina Węgrzynowska?

AusstellungGaleria StudioWarschau

Anna Stergel

Charlottenplatz 17
70173 Stuttgart

Telefon: +49.711.22.25.132

Anfahrtsweg