​Konstellation der Dinge I., Installationsansicht. Wand: Kumiko Kurachi, Boden: Helga Weihs, Martin Gerwers, © VG Bild-Kunst, Bonn, Foto: Helga Weihs
05. Juni2021-15. August2021zum Kalender hinzufügen

A dolgok konstellációi I. – Konstellationen der Dinge I.

AusstellungVasarely MuseumSzentlélek tér 61033 Budapest
​Konstellation der Dinge I., Installationsansicht. Wand: Kumiko Kurachi, Boden: Helga Weihs, Martin Gerwers, © VG Bild-Kunst, Bonn, Foto: Helga Weihs

Gefördert: Martin Gerwers, Martina Klein, Kumiko Kurachi, Rita Rohlfing, Helga Weihs

Die Ausstellung "Konstellation der Dinge" zeigt zehn individuelle, vorwiegend skulpturale Positionen von Künstler:innen; ein Kanon konkreter Konzepte. Sie reagieren sowohl auf den architektonischen Raum des Vasarely Museums Budapest als auch aufeinander. Der Ausstellungstitel bezieht sich darüber hinaus auf die Konstellationen im Raum und innerhalb der einzelnen Werke.

Die raumgreifenden Faltungen von Martin Gerwers sind körpergross, wand- oder raumbezogen. Im Umschreiten erzeugen die bemalten Flächen Scheinfarben oder ein indifferentes farbiges Licht. Dabei generiert sich das Empfinden für Gravitation, Stabilität und Perspektive immer wieder neu.

Martina Kleins ortspezifische neunteilige Installation wird durch die wöchentliche neue Anordnung einzelner Elemente zum Aktionsraum. Ihre spielerische Untersuchung gilt der Wirkung von Veränderung und Wiederholung, sowohl in der Wahrnehmung des Raumes als auch der einzelnen Gemälde.

Kumiko Kurachis Werke mit ihrer Form- und Farbaskese bieten schweigend einen Denkraum von größter Offenheit – unter Verzicht auf physische Raumbeanspruchung.
 
Das Thema von Rita Rohlfing ist der immaterielle, undefinierte Raum. Ihre Arbeiten verstehen sich als grenzüberschreitende Experimente, die in ihrer Ambivalenz Dreidimensionalität suggerieren und sich je nach Lichtverhältnissen und Standpunkt der Eindeutigkeit entziehen.

Helga Weihs erforscht in differenzierteren konstruktiven Bauten das Verhältnis von Raum und Umraum. Ihre skulpturalen Schichtungen sind – mit durchlässigen Farbbändern und der Vorstellung von Lasten und Tragen – variabel und bereit, auf veränderte räumliche Konstellationen zu reagieren.

Die gastgebenden Künstler:innen des Vereins OSAS: Levente Bálványos, Benedek Barna, Katalin Haász, Barbara Nagy und Kamilla Szíj, prägen mit ihren Werken die Ausstellung und schaffen Konstellationen im internationalen Kontext. Das Denken über den Raum und das Denken im Raum führt die zehn Künstler:innen dieser Ausstellung zusammen.

Die Ausstellung wird durch das Programm Ausstellungsförderung des ifa unterstützt.

Ausstellungsförderung

Das Programm Ausstellungsförderung unterstützt zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler dabei, Kunstprojekte im Ausland zu realisieren.

Mehr erfahren

Ähnliche Veranstaltungen

23. November2021-19. Dezember2021

Device_art 7.021

AusstellungMuseum für Zeitgenössische KunstZagreb
02. Oktober2021-16. Januar2022

Post-Capital: Kunst und Ökonomie im digitalen Zeitalter

AusstellungMUDAM – Museum für moderne KunstLuxemburg-Stadt
Drei pinke Tische in pinkfarbenem Raum. Darauf stehen Boxen mit kleinen Pflanzenskulpturen und Gießkannen.
10. September2021-30. Januar2022

Thomas Demand. Mirror Without Memory

AusstellungGarage Museum of Contemporary ArtMoskau

Kontakt

Anna Stergel

Charlottenplatz 17
70173 Stuttgart

Telefon: +49.711.22.25.132