Jobs und Karriere

Das Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) ist die weltweit agierende Einrichtung in Deutschland für Kulturaustausch, Dialog der Zivilgesellschaften und außenkulturpolitische Information. Als Kompetenzzentrum für Kultur und Außenpolitik fördert das ifa die wissenschaftliche und publizistische Begleitung der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik.

Praktika im ifa

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Buchhaltung in Teilzeit (75%)

Die Abteilung Verwaltung sucht zum nächst möglichen Zeitpunkt eine / einen

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Buchhaltung in Teilzeit (75%)


Aufgaben:

  • Termin- und qualitätsgerechte Verbuchung der Geschäftsfälle
  • Überwachung der Zahlungseingänge
  • Vorbereitung des Jahresabschlusses (Kontenabgleich und Kontenkorrektur)
  • Bearbeitung von steuerlichen Fragestellungen
  • Weiterentwicklung und Optimierung der Prozessabläufe
  • Ansprechpartner/-in für Wirtschaftsprüfer sowie Finanzbehörde und Banken

Voraussetzungen:

  • Erfolgreich abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung
  • Anerkannter Abschluss "Geprüfte Buchalterin IHK" / "Geprüfter Buchhalter IHK"
  • Mehrjährige einschlägige Berufserfahrung
  • Kenntnisse des Steuerrechts, des Zuwendungsrechts und der BHO
  • Zuverlässigkeit, systematische Arbeitsweise und Genauigkeit
  • Teamfähigkeit und Belastbarkeit

Dienstort ist Stuttgart. Die Vergütung erfolgt nach TVöD / Bund Entgeltgruppe 6, wofür die persönlichen Voraussetzungen erfüllt sein müssen. Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bis zum 11. Oktober 2017 (Lebenslauf, Motivationsschreiben, Zeugnisse) ausschließlich an: bewerbungen-abteilung-verwaltung(at)ifa.de

Ihre Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet.
Für Fragen steht Ihnen Frau Köhler zur Verfügung.

Volontär/in in der Redaktion KULTURAUSTAUSCH

Zum 18. Januar 2018 ist in der Abteilung "Medien" in Berlin folgende Stelle zu besetzen:

Volontär/in in der Redaktion

KULTURAUSTAUSCH – Zeitschrift für Internationale Perspektiven

Zu den Aufgaben im Rahmen der Ausbildung gehören u.a.:

  • Mitwirkung bei der konzeptionellen Vorbereitung und Umsetzung der Themenhefte
  • Mitwirkung bei der Autorensuche
  • Verfassen von Nachrichten, Übersetzungen, Interviews, eigenen Berichten

Voraussetzungen sind:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium
  • Nachgewiesene journalistische Erfahrungen (Praktika, freie Mitarbeit)
  • Sehr gute Fremdsprachenkenntnisse (Englisch und mindestens eine weitere Fremdsprache)

Erwartet werden:

  • Auslandserfahrung
  • Ideenreichtum und Teamfähigkeit
  • Interesse an Themen der Auswärtigen Kulturpolitik und Internationalen Beziehungen

Das Volontariat dauert 24 Monate.

Ihre Bewerbung mit Arbeitsproben richten Sie bitte bis zum 30. September 2017 per E-Mail an die Chefredakteurin Jenny Friedrich-Freksa, volontariat(at)ifa.de.

Kulturmanager (m/w) in Hermannstadt, Rumänien

Mit seinem Bereich Integration und Medien leistet das ifa einen Beitrag zum europäischen Einigungsprozess, zu den kulturellen Beziehungen und fördert ein positives Deutschlandbild. Dazu unterstützt es deutsche Minderheiten in Mittelosteuropa, Südosteuropa und in der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten dabei, als zivilgesellschaftliche Akteure und Brückenbauer zu wirken und sich professionell zu positionieren.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sucht das ifa eine/n

Kulturmanager (m/w) in Hermannstadt, Rumänien

Die Einsatzstelle ist das Demokratische Forum der Deutschen und die Stiftung Kirchenburgen.

Aufgaben:
Sie unterstützen das Forum in der Umsetzung der Jugendstrategie und konzipieren und implementieren entsprechende Angebote. Zu Ihren Aufgaben gehören schwerpunktmäßig die Durchführung von Projekten, die die Gewinnung und Ausbildung junger Nachwuchskräfte fördern und Jugendliche dazu befähigen, sich zivilgesellschaftlich zu engagieren. Darüber hinaus arbeiten Sie an zwei Tagen pro Woche für die Stiftung Kirchenburgen, die Sie im Veranstaltungsmanagement und in der Öffentlichkeitsarbeit unterstützen. Die Vernetzung und Zusammenarbeit mit lokalen und regionalen Partnern der deutschen Minderheit in Rumänien runden ihr Aufgabengebiet ab.

Voraussetzungen:

  • Hochschulstudium (Sprach-, Kultur-, Geisteswissenschaften mit Bezug zu Mittel- und Osteuropa)
  • Konzeptionsstärke sowie analytisches und strategisches Denkvermögen
  • Praktische Erfahrungen in der Jugendarbeit und/oder im Veranstaltungsmanagement
  • Kenntnisse (digitaler) Öffentlichkeitsarbeit und der professionellen Nutzung sozialer Medien
  • Kenntnisse der rumänischen Sprache sind von Vorteil

Wir freuen uns auf Bewerber/innen, die bereits über Auslandserfahrung verfügen und bereit sind, sich auf ein interkulturelles Umfeld einzulassen.


Die Stelle ist aus haushaltsrechtlichen Gründen bis zum 31.08.2018 befristet, angestrebt wird eine Verlängerung um weitere zwei Jahre. Es handelt sich um eine in Deutschland steuer- und sozialversicherungspflichtige Tätigkeit. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt behandelt.
Bitte bewerben Sie sich mit Lebenslauf, Motivationsschreiben und Zeugnissen* ausschließlich online über unser Bewerbungsportal bis zum 3. Oktober 2017.

Für Fragen steht Ihnen Frau Svenja Quitsch, Programmkoordination „Entsendung“ zur Verfügung
*Ihre Bewerbungsunterlagen werden nach Ende des Bewerbungszeitraumes vernichtet.


Aktuelle Ausschreibungen des Forschungsprogramms "Kultur und Außenpolitik"

Cultural heritage under pressure: How to protect intangible cultural heritage?

Within the framework of ifa's Research Programme "Culture and Foreign Policy" experts examine current issues related to foreign cultural and educational policy. In projects of three to six months, experts provide actors in the field of foreign cultural and educational policy with up-to-date scientific findings in a concise and precise way, they formulate recommendations for future foreign cultural policy and they initiate discussion forums and other events among experts.
The ifa (Institut für Auslandsbeziehungen/Institute for International Cultural Relations), in partnership with EUNIC, is currently calling for proposals for the following research project:

Cultural heritage under pressure: How to protect intangible cultural heritage?

Cultural heritage, both tangible and intangible, builds identity and creates a distinct sense of belonging. It is a resource for social, economic and political interests. Three current trends are raising new questions about how to protect cultural heritage, and particularly intangible cultural heritage: i) increasing migration, ii) political change, and iii) repression.
What does intangible cultural heritage consist of? What appropriation mechanisms are at work? How could this change in light of increasing migration? What does that mean for commemoration? How does political change impact the construction and protection of intangible cultural heritage? And how can intangible cultural heritage be protected in the face of repression?

Format: International conference; concept and acquisition of about 10 speakers for a half day conference and public evening event; draft of an ifa-Input
Length: 5 months
Start: 23 October 2017
Location: flexible
The research contract is for a sum of € 7,500.00 (gross).
Deadline for applications: 5 October 2017

Please send your complete application documents (in an attachment of max. 3 MB) via e-mail to research(at)ifa.de by 5 October 2017 at the latest.

Call for Proposals (PDF)

Aktuelle Ausschreibung der ifa-Galerie Berlin

Open Call: Movement & Migration Beyond Colonial Borders (working title)

Following its first one-year research and exhibition programme 'Untie to Tie – On Colonial Legacies and Contemporary Societies' (April 2017 to April 2018) exploring colonial structures in the everyday, the ifa Gallery Berlin dedicates the second phase of this programme – running from May 2018 to mid-2019 – to Movement. 
This one-year programme proposes to examine different concepts of movement and migration as emancipatory actions beyond colonial borders, be they mental (imaginary, theoretical, linguistic) or territorial. Movement here is understood not merely in a literal sense, but as a catalyst and accelerated interaction of people and ideas that enable thinking with/in/beyond borders. The programme is divided into four parts accompanied by a public programme with a strong focus on performance, dance, music and sound art.

Curators-in-Residence Programme at the ifa Gallery Berlin: 30 March – 30 June 2018

Open Call: Movement & Migration Beyond Colonial Borders (working title)

A cooperation project between the ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) and the Curators-in-Residence programme run by KfW Stiftung will focus on the first part running from May to September 2018. Curators are invited to propose a solo exhibition and to take part in the development of this part’s public programme. The preparation of the solo exhibition will be combined with a three-month residency in Berlin (30 March – 30 June 2018), supported by KfW Stiftung.
In times of the so-called 'migratory crisis' and the crisis of globalisation, dislocation and the politicisation of the figure of the 'refugee', we want to trace the entanglements that are creating unequal dynamics of movement. We believe in migration as a natural and positive process and we aim to find an embracing approach to movement while focusing on the connecting points that resonate in each of us when we deal with migration, transition or feelings of displacement. How are we encountering the impossibility of movement, the everyday realities of transmigration, exile and statelessness? How do we perceive movement in general? How will we think about legacies, territories and a point of collective annunciation when everything is in constant, fluid motion? 
The curatorial approach for this Open Call is to show counter-narratives that challenge current aesthetics within diverse discourses of movement and migration. What are the artistic/curatorial strategies and practices that deal actively with the transformation of the status quo and enable us to think about other possible futures and new perspectives?
Curators are invited to curate the exhibition and to co-curate the public programme during their residency. Cooperations with other institutions or partners are welcome. 

Who can apply?

  • Excellent emerging curators from/based in Latin America, Africa, the Middle East, Asia
  • Applicants with no or little prior work experience in a German context
  • Applicants with a significant background in critical approaches and some substantive experience in curating exhibitions and/or related projects
  • No age restriction

What does the residency comprise?

  • Living expenses: EUR 1,200/month + accommodation costs
  • Accident/health/liability insurance
  • Travel expenses (return flight, economy class), visa fee
  • Realisation of exhibition project

To submit your application, please send a proposal for an exhibition including the artist and the relevance to the theme (max. 2 pages, in English) as well as your curatorial CV and a short biography of the artist (max. 1 page each). 
Please send your application via e-mail to Alya Sebti (head of ifa Gallery Berlin): sebti(at)ifa.de 

Deadline for applications is Wednesday, 15 November 2017.

The applications will be reviewed by a jury and the decision will be communicated by the end of November 2017.

ifa (Institut für Auslandsbeziehungen)
KfW-Stiftung

Initiativbewerbungen

Leider können wir mangels personeller Ausstattung Initiativbewerbungen generell nicht mehr vorhalten und berücksichtigen. Bitte bewerben Sie sich gezielt auf unsere Stellenangebote.

Scott Webb, via Unsplash