©ifa/Foto: Bilal El Soussi
CCP Workshop 2012; © ifa/Melanie Tews
Verleihung des Theodor-Wanner-Preises 2014 im Berliner Allianz Stiftungsforum Pariser Platz © Wolfgang Borrs
Theodor-Wanner-Preisträger 2014 Ernesto Cardena; © ifa / Torstel Elger
Workshop zu Sigmar Polke in Ramallah, 2016; © Goethe-Institut Ramallah/Dennis Wenzl
Ausstellung "Marcel Odenbach. Stille Bewegungen. Tranquil Motions" in Porto Alegre, Brasilien, 2016; © Carol de Góes
Eröffnung Biennale Venedig 2015; © Oliver Haas
Ausstellungseröffnung "new olds" in Nanjing, China, 2015; © ifa / Lao XU (Hongwei XU)
Ausstellungseröffnung "new olds" in Nanjing, China, 2015; © ifa / Lao XU (Hongwei XU)
Ausstellungseröffnung ECOLOGY.DESIGN.SYNERGY in Bandung, Indonesien, 2008; © ifa/ Sandra Müller.

Kulturen verbinden – mit Ihrer Hilfe!

Frieden schaffen durch den Dialog der Kulturen – das ist Aufgabe und Ziel des ifa (Instituts für Auslandsbeziehungen). Im Rahmen der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik ist das ifa als Kulturmittler und Kompetenzzentrum tätig. Damit es seinen gesellschaftlichen Auftrag auch in Zukunft erfolgreich erfüllen kann, bedarf es Freunden und Förderern, die durch ihr privates und unternehmerisches Handeln an diesem Erhalt mitwirken. Als Mitglied im Förderverein unterstützen und sichern Sie unser Engagement für den weltweiten Kulturaustausch!

Über den Verein

Über den Verein

Der Förderverein wurde am 8. November 2006 mit dem Ziel gegründet, das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) bei der Wahrnehmung seiner zahlreichen Projekte zu unterstützen. Eines der wichtigsten Projekte ist die Verleihung des Theodor-Wanner-Preises, benannt nach dem Gründer des ifa, dem damaligen Deutschen Ausland-Institut.

Der Preis würdigt Menschen und Organisationen, die mit herausragendem Engagement zum Dialog der Kulturen beitragen. Preisträger der letzten Jahre waren die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch, der Dichter, Theologe und Freiheitskämpfer Ernesto Cardenal, der ehemalige Präsident der Europäischen Kommission, die ehemalige Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofs Carla del Ponte, und der Dirigent Daniel Barenboim.

Spenden

Spenden

Der ifa-Förderverein ist als gemeinnütziger Verein anerkannt. Spenden sind daher steuerlich absetzbar.

  • Spenden bis zu 200,00 € können als vereinfachter Nachweis unter Vorlage eines Einzahlungsbelegs oder eines Kontoauszugs geltend gemacht werden.
  • Für Spenden ab einer Höhe von 200,01 € ist die Vorlage einer amtlichen Zuwendungsbestätigung erforderlich. Eine Spendenbescheinigung kann beim Förderverein angefordert werden.

Selbstverständlich können Sie uns auch ohne Mitgliedschaft unterstützen!

BW-Bank
Kontonr.: 2479165
BLZ: 600 501 01
IBAN: DE71600501010002479165
BIC: SOLADEST600
Verwendungszweck: Spende

Vorstand

Vorstand

Vorsitzender

  • Stephan Brübach, Geschäftsleitung Markenmanagement+Formatentwicklung Unternehmensgruppe Dr. Eckert

Stellvertretender Vorsitzender

  • Markus Merz, Rektor Merz Akademie

Schatzmeister

  • Dr. Albrecht Langen, Rechtsanwalt
  • Jean-Baptiste Joly, Direktor Akademie Schloss Solitude

Schriftführer

  • Ronald Grätz, Generalsekretär des ifa (Institut für Auslandsbeziehungen)

Kontakt

Förderverein für das Institut für Auslandsbeziehungen

Charlottenplatz 17
70173 Stuttgart
Tel. +49.711.2225.0
Fax +49.711.2264346
foerderverein(at)ifa.de

Weitere Informationen

Satzung (PDF)

Das ifa in sozialen Medien

Twitter

"Wir sind alle Kulturbotschafter"

Stephan Brübach, Vorsitzender des ifa-Fördervereins; Foto: Luca Siermann

3 Fragen an den Vorsitzenden des ifa-Fördervereins 

"The Cross Culture Internship Program has afforded me the opportunity to experience a new culture and working environment, not as a sightseer coming for a short visit but as a full-time intern working within a highly reputable cultural institute."

Haya Al-Saada, CCP-Stipendiatin aus Bahrain

"I have learnt many skills that will develop my competencies as a curator and cultural collaborator."

Daniel Hewson, RAVE-Stipendiat aus Südafrika

"Sometimes two months seem too short in order to change a person. Of course, physically it is a short time. However, for me it was an essential time for personal growth. I made up my mind about my future plans, what I wish to do and how.”

Aynur Salmanova, CCP-Stipendiatin aus Aserbaidschan