Waltraud Münzhuber

"Mein Name ist Hase" / "Death in Venice" / "Forrest Gump", Behälter, 2015

Videoband, Baumwolle, H 25 cm, Ø 19 cm / H 38 cm, Ø 24 cm
Videoband, recyceltes Polyester, H 52 cm, Ø 28 cm
Serie: Verwebe deinen Lieblingsfilm
Foto: Frank Kleinbach, © ifa (Institut für Auslandsbeziehungen)

Magnetbänder, hunderte von Metern, Träger von Bildern und Tönen. Feine, glänzende, luftschlangenartige Streifen, anthrazitfarben, silbrig schimmernd. Fragil, aber dicht gewebt durchaus stabil. Produkt gewordene Erinnerung.

Waltraud Münzhuber arbeitet in München. Ihre Profession dreht sich um Textilien, sowohl als gelernte Handweberin als auch als Künstlerin und Kostümmalerin. Für ihr Meisterstück wurde sie 1997mit dem Meisterpreis ausgezeichnet. Als zweiten bedeutenden Preis erhielt sie 2012 den RecyclingDesignpreis, 3. Platz, der ihr für ihre Arbeit Verwebe Deinen Lieblingsfilm verliehen wurde. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt seit 1999 auf dem Thema Wiederverwertung. Sie verwebt gebrauchte  Plastiktüten, Musikkassetten und Ton- sowie Videobänder. Die Designerin hat an verschiedenen Ausstellungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz teilgenommen.

Waltraud Münzhuber: „Mein Name ist Hase“ / "Death in Venice“ / „Forrest Gump“, Behälter, 2015; Foto: Frank Kleinbach, © ifa (Institut für Auslandsbeziehungen)
Foto: Frank Kleinbach, © ifa (Institut für Auslandsbeziehungen)
Mieke Meijer
Hamed Outtara