Roswitha Berger-Gentsch

Kegelhalsgefäß, 2012

Abfallkarton (Lidl, Aldi etc.), Kontaktkleber, H 31 cm, B 40 cm
Serie Antike Gefäße
Foto: Frank Kleinbach, © ifa (Institut für Auslandsbeziehungen)

Aus Wellpappe, einlagig, zweilagig, dreilagig, vornehmlich aus Abfallkartons der Discounter Lidl, Aldi, werden kreisförmige, extrem schmalrandige Ringe ausgesägt und schichtweise verklebt. Je nach Lage in der fertigen Amphore sind die Ränder umlaufend gerade, schräg oder nur leicht angewinkelt. Aber immer von höchster Präzision. Handarbeit. Maßarbeit. Geduldsarbeit. Für Wochen. Für Monate. Das Ergebnis: Römisch-Germanisch-Bundesrepublikanisch. Einmalig.

Roswitha Berger-Gentsch studierte Grafikdesign an der deutschen Meisterschule für Mode und an der Grafischen Akademie in München. Für die Erstellung ihrer Kunstobjekte befreit sie Abfallkartonagen, Dispenser der Discounter und Industrieverpackungen aus ihrem vorbestimmten Dasein und führt sie neuen Erscheinungsformen zu. Das Kurzlebige der Verpackungsgefäße von Lidl, Aldi und Co. verschmelzt sie mit den beständigen Formen antiker Gefäße. Thematisiert wird die Idee von Wertschätzung und Nobilitierung. Sie leistet so aktive Wiedergeburtshilfe.

Roswitha Berger-Gentsch: Kegelhalsgefäß, 2012; Foto: Frank Kleinbach, © ifa (Institut für Auslandsbeziehungen
Foto: Frank Kleinbach, © ifa (Institut für Auslandsbeziehungen
Bär + Knell
Sandra Böhm I