Peter Schäfer

Ad Hoc_WalkAroundInventory, Ensemble aus Möbeln, 2015

3 x Ad Hoc_SchraubZwingen, ausrangierte Möbel
H 175 x B 130 x T 170 cm
Einzelstück
Foto: Frank Kleinbach, © ifa (Institut für Auslandsbeziehungen)

Lattenroste, Gitterplatten, Möbelfragmente. Abgesonderte Bauteile präzise ausgetüftelter Wohnmöbel. Im Prinzip einwandfrei. Aber isoliert, ohne Verbindung: wertlos. Dem Sperrmüll geweihtes Halbzeug. Eigentlich. Aber mit Hilfe von Schraubzwingen neu kombiniert. Skulpturale Assemblagen für den Hausgebrauch. Individuell. Benutzerfreundlich.

Peter Schäfer absolvierte eine Ausbildung zum Modellbauer und studierte dann an der Fachhochschule Pforzheim sowie an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe bei Volker Albus und Hansjerg Maier-Aichen. Schäfer absolvierte ein Praktikum in Rotterdam bei Studio Makkink & Bey und arbeitete nach seinem Abschluss als freier Designer für BLESS in Paris und für Bjarne Melgaard in New York. In Zusammenarbeit mit handwerklichen und industriellen Gewerken entwickelte er Produkt- und Objekteditionen, die gewohnte Funktionsweisen hinterfragen und einen neuen Blick auf unseren Umgang mit alltäglichen Dingen zulassen. Seine Arbeit wird ergänzt durch die künstlerische Mitarbeit in Designbüros, handwerklichen Betrieben und Hochschulen. 2014 war er Finalist des German Design Award in der Kategorie Newcomer.

Peter Schäfer: Ad Hoc_WalkAroundInventory, Ensemble aus Möbeln, 2015; Foto: Frank Kleinbach, © ifa (Institut für Auslandsbeziehungen)
Foto: Frank Kleinbach, © ifa (Institut für Auslandsbeziehungen)
Junk Munkez
ML. Pawinee Santisiri