Rave-Stipendien

Rave-Stipendien unterstützen die praktische Weiterbildung von Kulturschaffenden aus Transformations- und Entwicklungsländern durch Hospitanzen oder unentgeltliche Mitarbeit an einer deutschen Kultureinrichtung aus dem Bereich Bildende Kunst.

Zielgruppen

Die Rave-Stiftung leistet einen Beitrag zur praktischen Weiterbildung in der Realisierung und Vermittlung von Ausstellungen. Sie fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs aus Transformations- und Entwicklungsländern durch Stipendien im Bereich der Bildenden Kunst. Zielgruppen sind

  • Kuratorinnen und Kuratoren,
  • Restauratorinnen und Restauratoren,
  • Museumstechnikerinnen und Museumstechniker,
  • Kulturmanagerinnen und Kulturmanager.

die eine Hospitanz, ein Praktikum oder eine unentgeltliche Mitarbeit an einem Museum, einer nicht-kommerziellen Galerie einer nicht-kommerziellen Kulturinstitution in Deutschland vereinbart haben.

Leistungen

Das Rave-Stipendium ist ein Arbeitsstipendium und setzt Anwesenheit voraus. Es umfasst folgende Leistungen:

  • monatliche Pauschale von 1.300 EUR für eine Stipendienlaufzeit von drei bis sechs Monaten
  • Reisekosten (für An- und Abreise der Stipendiaten)
  • Abschluss einer Krankenversicherung

Voraussetzungen

Stipendien werden an Bewerberinnen und Bewerber vergeben,

  • die aus Transformations- oder Entwicklungsländern kommen und noch dort leben,
  • die bisher keine Möglichkeit zu einem längeren Arbeitsaufenthalt oder einer beruflichen Weiterbildung in Deutschland hatten,
  • deren Berufsabschluss nicht länger als 5 Jahre zurück liegt und die noch nicht älter als 40 Jahre sind. Zum Zeitpunkt der Bewerbung noch Studierende oder in Ausbildung Befindliche können nicht in die Auswahl einbezogen werden,
  • die eine nicht-kommerzielle Partnerinstitution in Deutschland gefunden haben, die eine Betreuung zugesagt oder eine gemeinsame Projektarbeit verabredet hat,
  • die eine befürwortende Stellungnahme aus dem eigenen Land vorweisen können (Referenz).
  • Sprachkenntnisse in Deutsch oder Englisch werden vorausgesetzt. Grundkenntnisse in Deutsch werden vorausgesetzt.

Abgelehnte Bewerber können sich nicht wieder bewerben.

Auswahlverfahren

Über die Bewerbung entscheidet der Beirat der Rave-Stiftung. Ein Rechtsanspruch auf Vergabe eines Stipendiums besteht nicht. Die Entscheidung wird dem Bewerber ohne Begründung schriftlich mitgeteilt.

Bewerbungsunterlagen

Der Bewerbung sind beizufügen:

  • ausgefülltes Antragsformular,
  • Lebenslauf (max. 3 Seiten), aus dem die erreichten Bildungsabschlüsse hervorgehen,
  • eine gemeinsam mit der deutschen Institution erarbeitete Projektskizze (1 Seite), die über den Inhalt (Tätigkeitsbereiche und Aufgaben) des geplanten Deutschlandaufenthaltes Auskunft gibt,
  • die Zusage (in deutscher Sprache) einer nicht-kommerziellen deutschen Institution für die Betreuung während der Stipendienzeit in Deutschland,
  • ein Empfehlungsschreiben aus dem Heimatland,
  • ein Kurzbericht (max. 1 Seite) über die aktuelle Kunstszene im Heimatland,
  • ein Motivationsschreiben (max. 1 Seite).

Anschrift und Termine

Bewerbung per Mail auf dem Postweg:

Rave-Stiftung
c/o Institut für Auslandsbeziehungen
Charlottenplatz 17
D-70173 Stuttgart
Fax +49/711/2225194
rave-stiftung(at)ifa.de

Bewerbungsfrist ist der 15. Mai eines jeden Jahres. Die Auswahlentscheidung erfolgt innerhalb von drei Monaten. 

Nächster Bewerbungsschluss

15. Mai 2017

Kontakt

Rave-Stiftung

c/o Institut für Auslandsbeziehungen
Charlottenplatz 17
D-70173 Stuttgart
rave-stiftung(at)ifa.de

Die Rave-Stiftung ist eine unselbstständige gemeinnützige Stiftung, die vom ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) verwaltet wird. Das ifa ist eine Mittlerorganisation der deutschen Auswärtigen Kulturpolitik. 

Alumni-Website des ifa