Politik des Teilens – Über kollektives Wissen

Kalisolaite ’Uhila

Kalisolaite ’Uhila absolvierte seinen Bachelor in Bildender Kunst an der Technischen Universität Auckland, wo er derzeit Performance und Medienkunst studiert. Seine Performances und Aktionen beschäftigen sich mit den Verbindungen zwischen polynesischer und westlicher Kultur. Mit ‚Maumau taimi/Wasting Time‘ untersucht ’Uhila traditionelle tongaische und westliche Zeitmodelle.

"In unseren Gesprächen, die wir mit ihm in Auckland führten, zeigten sich enge Verbindungen mit Allan Kaprows Praxis, und Ite (Kalisolaite ’Uhila) hat klar betont, dass man sich fragen muss, was in den Kunstkontext einzubringen interessant wäre (oder ob er vielleicht nichts nach Berlin bringen sollte außer sich selbst), insbesondere die Arbeit mit einem kulturellen Kontext, eine genealogische Perspektive und einen performativen Ansatz. Wir können hier Kaprows Aussage anführen: ‚Ein Spaziergang auf der 14. Straße ist verblüffender als jedes künstlerische Meisterwerk‘, und sie mit unserer zeitgenössischen Form der Angst paraphrasieren: Ein Flug nach Berlin ist selbst bereits eine enorme Zeitverschwendung, wenn man sich mit einer Arbeit beschäftigt, die Wasting Time heißt, nicht wahr? Ein tongaisches Zeitgefühl zusammen mit einem europäischen Verständnis des Raums wird das einzige konzeptuelle Instrument und Elemente seiner Abstraktion sein, sonst nichts."

Kalisolaite ‘Uhila: Wasting Time; © Kalisolaite ‘Uhila
Wasting Time
Kalisolaite ‘Uhila: Pigs in the Yard, 2011; performance arcade; photo courtesy: Sam Trubridge, © Kalisolaite ‘Uhila
Pigs in the Yard, 2011; performance arcade
photo courtesy: Sam Trubridge, © Kalisolaite ‘Uhila