In the carpet | Über den Teppich

Sheila Hicks: Gebetsteppich, 1974, Wolle, 221 x 121,9 x 8,3 cm; © mit Genehmigung der Künstlerin und Sikkema Jenkins & Co., New York
Sheila Hicks: Gebetsteppich, 1974, Wolle, 221 x 121,9 x 8,3 cm; © mit Genehmigung der Künstlerin und Sikkema Jenkins & Co., New York

Die aus Nebraska stammende Künstlerin Sheila Hicks (*1934, Hastings, NE) arbeitet seit dem Beginn ihrer künstlerischen Karriere mit textilen Materialien und traditionellen Techniken. Dabei hat sie neue ungeahnte Bezüge deutlich gemacht und eine Verbindung von zeitgenössischer Raumkunst mit Einflüssen der Teppichweberei hervorgebracht. Während ihrer Studienzeit entwickelt sie, angeregt durch die Lehre von Josef Albers und die Webearbeiten von Anni Albers einen Zugang zu traditionellen, mexikanischen Textilpraktiken. Bei Aufenthalten in Chile taucht sie in die traditionellen Herstellungsverfahren ein und lernt bei lokalen Handwerkern. Grundsätzlich vollzieht sie ihre Arbeit multireferenziell und transkulturell. Nie reist die Künstlerin ohne ihren Webstuhl, so sind ihre Werke von hoher Inspiration und Improvisation gekennzeichnet. 1970 lädt die marokkanische Regierung sie ein, mit Webern zusammenzuarbeiten; sie kommt mit der dortigen Handwerkskunst in Berührung: traditionelle Wandteppiche entstehen, die sie zu hybriden Formen verwandelt. Mit der Serie „Gebetsteppiche“ nimmt sie nicht nur die Tradition des marokkanischen Teppichs, sondern auch der arabischen Architektur auf.

2016
Sheila Hicks: Apprentisage, Musee Carnavalet, Paris
Sheila Hicks: Material Voices, Joslyn Art Museum, Omaha, NE

2015
Sheila Hicks: Predestined Colour Waves, Espace Louis Vuitton, München
wow! Woven? Enterin de (sub)Textiles, KM– Künstlerhaus, Halle für Kunst und Medien, Graz

2014
Sheila Hicks, Palais de Tokyo, Paris
Thread Lines, Drawing Centre, New York

2013
Shaping Modernity 1880 – 1980, Museum of Modern Art, New York
Decorum. Tapis et tapisseries d’artistes, Musée d’Art Moderne, Paris

2012
The Imminence of Poetics, 30. Biennale São Paulo 

2011
Intervention #18 Sheila Hicks – Cent Minimes, Museum Boijmans Van Beuningen, Rotterdam

2011
Décor et Installations, Les Gobelins Beauvais, Paris

Amina Agueznay: Draa ala draa, 2016; © Amina Agueznay, mit Genehmigung der Künstlerin
Anonym: Zemmour, Mittlerer Atlas, um 1940; © Sammlung Rabii Alouani Bibi
Taysir Batniji: Hannoun, 1972-2009; Performance/Installation auf der 53. Biennale Venedig, 2009; © mit Genehmigung des Künstlers und der Sfeir-Semler Gallery Hamburg/Beirut, © (Taysir Batniji) VG Bild-Kunst, Bonn 2016
Anni Albers: Schwarz Weiß Grau, 1927; © Leihgabe der Stadt Nürnberg, The Josef and Anni Albers Foundation, © (Anni Albers) VG Bild-Kunst, Bonn 2016, Foto: Neues Museum Nürnberg (A. Kradisch)
Saâdane Afif: Die Geometriestunde, 2015; © mit Genehmigung des Künstlers, Foto: V. Tomaschko
Mosta Maftah: Feuer im Ozean, 1979; © mit Genehmigung des Künstlers und Thinkart
Mohammed Melehi: Ohne Titel, 1936; © mit Genehmigung des Künstlers; © (Mohammed Melehi) VG Bild-Kunst, Bonn 2016
Gunta Stölzl: Entwurf mit Doppelgewebe, Entwurf 1926; © mit Genehmigung des ifa, Foto: A. Körner, bildhübsche Fotografie
Yto Barrada: Ohne Titel, 2014; © mit Genehmigung der Künstlerin und der Sfeir-Semler Gallery Hamburg/Beirut
Sheila Hicks: Gebetsteppich, 1974; © mit Genehmigung der Künstlerin und Sikkema Jenkins & Co., New York
Ida Kerkovius: Landschaft, um 1927; Handgewebter Teppich, 125 x 135; © Leihgabe des Kunstmuseums Stuttgart, Foto: A. Körner, bildhübsche Fotografie
Rudolf Lutz: Wandteppich, Entwurf 1918; © mit Genehmigung des ifa, Foto: A. Körner, bildhübsche Fotografie